TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

HVV Beach-Tour wird zum Heimspiel

Am Ende fehlten zwar die berühmten Körner, so dass das Auerbacher Duo Kai Lehmann und Philipp Thorsch (im Bild links) das Finale an die Gäste aus Rheinhessen abgeben mussten. Aber vorher boten sich den Zuschauern eine Reihe von hochklassigen Matches, die diesen C-Cup der HVV-Beach-Tour, der eigentlich die Einsteiger-Klasse im hessischen Beachvolleyball darstellt, zu einem kurzweiligen Event machte und vom Spielerpotential durchaus ein anständiges Turnier der nächsthöheren (B) Klasse hätte sein können. Manche Teams kamen gar mit DVV-Punkten im Gepäck angereist, d.h. hatten schon auf national angesetzten Turnieren oder in der höchsten (A+) Klasse gespielt und Punkte gesammelt.

vl: VB-Nachwuchs, Lehmann-Thorsch, Peters-Widera, Kemmerzell-Naumann

Der Damen-Wettbewerb durchaus homogener, aber auch dort mit zwei sehr versierten Teams, die man dann auch im Finale wiedersehen konnte. Zwei Teams kamen gar aus dem Saarland angereist und machten mit Kind und Kegel einen Ausflug an die Bergstraße. Zuhause im strömenden Regen losgefahren, freuten sie sich über die Sonne der Bergstraße, denn zum Glück hatte sich Petrus nicht an den Wetterbericht gehalten, der Gewitter und heftige Schauer vorhergesagt hatte. Das Turnier, das mit 12 Herren-Teams und mit 6 Damenteams in Corona-Zeiten schon als eines der größeren gelten kann, konnte pünktlich losgehen. Durch das neue Universal-Beachfeld mit viel Sandfläche ausgestattet, konnten auf bis zu 5 Feldern gleichzeitig gespielt werden und alle Spiele bis 18:00 angesetzt werden.

Aus Auerbach waren drei Teams vor Ort: Familie Lehmann (Kai und Lisa) mit ihren Spielpartnern Philipp Thorsch bzw. Laetitia Holz sowie Aylin Lindmayer mit Spielpartnerin Anna Zimmermann. Der Lehmännsche Nachwuchs wurde derweil am AuerBeach fachkundig von Jugendtrainerin Elli betreut.

Lehmann-Thorsch hatte sich erst spät angemeldet und daher im Ranking, das nach bisher erreichten Punkten (für die beiden “Null”, da ihr erstes Beachturnier gemeinsam) und Meldeeingang geht, auf letzter zwölfter Stelle. Bereits das erste Spiel ging im zweiten Satz nur knapp verloren, dann der erste Paukenschlag, als das an eins gesetzte Team Bahyl-Malsam aus Darmstadt, das mit beeindruckenden mehr als 2000 Punkten angereist war, trotz heftiger Gegenwehr gegen die beiden unterging.

So ging es weiter, fast immer war Tie-Break notwendig oder ein Satz – wie z.B. der zweite des Halbfinales – endete erst bei 24:22, wenn auch mit dem letzten Punkt zugunsten der Auerbacher.

Kostet Körner … 24:22 wenn bei 15:13 eigentlich schon Schluß sein könnte …

Wie eingangs gesagt, am Ende fehlten die Körner und im Finale mussten die Auerbacher sich dem stark aufspielenden Team Peters – Widera, beide in der Halle in der Regionalliga aktiv, geschlagen geben, wenn auch im letzten Satz mit knappen 15:17.

Auerbacher Duell zum Einzug ins Halbfinale

Zuvor hatte im Damenfinale das Team Luding – Tietz dem Familienausflug des Saarländer Teams Dier-Mittler das letzte Highlight des Tage verwehrt und setzte sich mit druckvollem und abgeklärtem Spiel in zwei Sätzen durch. Aline Mittler immerhin im deutschen Ü50 Nationalkader aktiv.

Die vier Halbfinalistinnen vl: Lindmayer-Zimmermann, Luding-Tietz, Mittler-Dier, Sawa-Mittler

Die Auerbacher Damenteams schlugen sich tapfer und landeten auf einem vierten und einem fünften Platz.

Alles in allem wieder ein schöner Tag am AuerBeach.

Kommentar hinzufügen

Neueste Meldungen

Archive