TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Mixedler weiterhin ungeschlagen

Auerbacher gewinnen 3:0 gegen EOSC Offenbach und 3:1 gegen SC Nauheim 2

Zu dem kurzfristig um einen Tag nach hinten verlegten Spieltag mußten die TSVler mit einer Rumpfmannschaft antreten. Kristina Sinemus mußte aus beruflichen, Thomas Herrmann aus gesundheitlichen Gründen absagen und Wolfgang Haberfellner war wegen Umzugsstresses nicht in der Lage zu spielen. So ging es zum Prestigeduell gegen Offenbach und Nauheim, die vor dem Spieltag beide vor den Auerbachern in der Tabelle platziert waren.

Gegen die seit Jahren stark spielende Offenbacher Mannschaft kamen die Auerbacher gut ins Spiel. Trotz ungewohnt niedriger Hallenhöhe und blendender Sonne konnten die TSVler sehr gut mithalten. Die druckvollen Angriffe der Offenbacher verpufften reihenweise in dem sehr guten Block von Dirk Wiemann oder in der aufmerksamen Abwehr. Dennoch gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Erst am Ende des ersten Satzes kam mit einer Auswechselung wieder neuer Schwung in die Mannschaft und der Satz ging knapp an die Auerbacher.

Der zweite Satz dauerte dann überhaupt nicht lange. Beim Stande von 6:5 für Auerbach, knickte eine der Offenbacher Spielerinnen um und verletzte sich am Knöchel, so dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Da Offenbach nur mit 3 Frauen angetreten war, mußte daraufhin das Spiel abgebrochen und für Auerbach gewertet werden.

Da Offenbach auch das nächste Spiel gegen Nauheim absagen mußte, folgte gleich im Anschluss das dritte Spiel des Tages: Auerbach gegen Nauheim 2. Allen war klar, dass dieses Spiel ungleich härter werden würde, weil die Nauheimer als um jeden Ball kämpfende Mannschaft bekannt war. Im ersten Satz sah es lange Zeit aber nach einem leichten Sieg für die Auerbacher aus. Zwar konnte man sich nicht deutlich absetzen, hatte den Gegner aber im Griff. Gegen Ende des Satzes schlichen sich aber Unaufmerksamkeiten im Block und Abwehr ein, so dass der sicher geglaubte Satz doch noch abgegeben werden mußte.

Für den zweiten Satz nahm sich die Mannschaft dann vor, hochkonzentriert und sehr aufmerksam zu spielen, was diesmal auch gelang ! Die Mannschaft spielte sich in einen regelrechten Rausch, was nicht nur den sieben Servicewinnern hintereinander gleich zu Beginn des Satzes von Joachim Vogt zu verdanken war. Endlich kamen wieder die Annahmen zuverlässig, so dass die Steller Ina Vogt und Björn Seiffert ihre Angreifer gut in Szene setzen konnten. Hier zeigte sich deutlich, dass Nauheim außer durch ihren Herren keine gefährlichen Angreifer und Blockspieler zur Verfügung stand. So waren sie auch durch das variable Spiel der Auerbacher reihenweise überfordert und die beiden Auerbacher Außenangreiferinnen Sabine Hesse und Silke Herrmann konnten reihenweise Blockfrei einschlagen. So ging dann der zweite Satz hochverdient mit 25:7 an die TSVler.

Im dritten Satz hatte man sehr mit der tiefstehenden Sonne zu kämpfen. Auch kamen die Nauheimer wieder besser ins Spiel. So stand der Satz die ganze Zeit auf Messers schneide. Nur wieder durch eine gute Angabeserie und einigen Unkonzentriertheiten der Nauheimer konnte der Satz mit 25:22 gewonnen werden.

Der vierte Satz begann wieder mit Unaufmerksamkeiten der Auerbacher. Die Nauheimer Spieler hatten geschickt ihr Angriffsspiel umgestellt und kamen häufig durch Lobs und kurzen Driveschlägen zum Punkt. Schnell lag man mit 2:7 zurück, bis dann ein Ruck durch die Mannschaft ging. Plötzlich war wieder der Siegeswille zu spüren und kein Ball wurde mehr verlorengegeben. So kämpfte man sich Punkt für Punkt heran und führte später sogar wieder relativ klar mit 17:12. Doch dann wäre das Spiel fast wieder gekippt. Nauheim gab sich nicht geschlagen und holte Punkt um Punkt auf, ging sogar mit 20:19 wieder in Führung. Doch die Auerbacher blieben ruhig und rangen ihren Gegner schließlich doch noch mit 25:22 nieder.

Einen Wermutstropfen gab es dann nach dem Spiel doch noch: Björn Seiffert, der seit drei Jahren Zuspieler bei den Mixedlern war, gab seinen Wechsel zu der 2. Herrenmannschaft bekannt. Ab nächstem Wochenende will er versuchen, die Auerbacher Bezirksoberligamannschaft zu verstärken.

Für Auerbach spielten: Sabine Hesse, Silke Herrmann, Ina und Joachim Vogt, Dirk Wiemann, Hans Ruff und Björn Seiffert

Avatar

Bjoern Seiffert

Kommentar hinzufügen

Archive