TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

U15 holt Hessenjugendpokal!

Die erste Goldmedaille in ihrer Volleyballkarriere konnten sich am vergangenen Sonntag, 15. Mai 2022, die überglücklichen Spielerinnen der U15 umhängen. In Wiesbaden traten die Auerbacherinnen gegen vier weitere Teams an, die sich für den Hessenjugendpokal Süd qualifiziert hatten. Da Wald-Michelbach zurückgezogen hatte, wurde Jeder-gegen-Jeden gespielt.

Das Spiel gegen den SC Königstein 4 eröffnete Catarina gleich mit einem Aufschlag-Ass und punktete auch mit ihrem starken zweiten Aufschlag. Auerbach zog davon, doch die traditionell spielstarken Königsteinerinnen holten auf. Die TSV-Mädchen wurden nachlässig, pritschten und lobbten Bälle ins Netz oder baggerten sie ins Aus. In der Crunch-Time fingen sie sich wieder und holten sich den Satz mit 25:22. Auch den zweiten Satz gewannen sie (25:21) ungefährdet in der Konstellation Lilly, Jula, Milla und Catarina.

Bloß die Nerven behalten

Nach dem gelungenen Auftakt ging es gegen den TV Idstein, an dem sich die Mädchen die Zähne ausbissen und immer ein bis zwei Punkte hinten lagen, bis ihnen bei 16:16 der Ausgleich gelang. Eine gegnerische Spielerin stach durch ihre gefährlichen Aufschläge hervor und brachte die Südhessinnen ins Schwitzen. Durch die Portugal-Regel, die besagt, dass eine Spielerin nur zwei Aufschläge hintereinander durchführen darf und dann rotiert werden muss, wurde die Annahme aber entlastet. Hannah, die mit elf Jahren Jüngste im Team, hatte wohl heimlich Aufschläge geübt und haute nacheinander zwei echte Klopper raus, sodass zwei Punkte für Auerbach umgeklappt wurden. Es entwickelte sich ein kribbeliges Kopf-an-Kopf-Rennen, was sich auch nach der Einwechslung von Routinier Jula fortsetzte. Die Führung wechselte auch nach dem 25. Punkt ständig hin und her. Die mitgereisten Eltern und Verwandten hielten die Luft an. Co-Trainerin Katrin und die Spielerinnen am Feldrand feuerten lautstark an. Bei 30:29 hatte die Punktetafel keine Zahlen mehr zum Umklappen. Am Ende behielten Catarina, Nora, Hanna und Jula die Nerven und gewannen den Satz mit 32:30. Den zweiten Satz holten Lilly, Nora, Jula und Charlotte mit 25:19 Punkten.

Ein Team!
Starke Gegnerinnen

Gegen den TuS Kriftel 2 hatte man sich bei der Quali noch geschlagen und mit dem zweiten Platz zufriedengeben müssen, sodass ein gewisser Respekt vor den Mädchen in Schwarz vorhanden war. Im ersten Satz wollten es die Auerbacherinnen zu perfekt machen und spielten neben top gelegten Bällen auch viele Bälle ganz knapp ins Aus. Die Kriftelerinnen ließen sich von den platziert gespielten Bällen nicht aus dem Konzept bringen und beeindruckten ihrerseits mit Angriffsschlägen. Mittlerweile hatte sich prominenter Besuch auf der Tribüne eingefunden: Landestrainer Dirk Groß schaute sich das spannende Spiel TSV:TuS an. Der Satz blieb bis zum Ende für beide Seiten nervenaufreibend und endete leider knapp mit 25:23 für Kriftel. Mannschaftsführerin Hanna hatte ihr Team aber gut eingestellt – die Motivation war groß, es gab für den Spieltag ein neues Ritual und einen neuen Schlachtruf. Konsequent kamen die Mädchen nach jedem Spielzug in der Mitte zusammen und feuerten sich an. Das machte neben den starken Aufschlägen von Nora und teils akrobatischen Lobs -auch über Kopf!- von Catarina im zweiten Satz vermehrt Eindruck auf die Gegnerinnen, die anfingen nervös zu werden. Konzentriert und laut gewannen die Auerbacherinnen mit 25:22. Im Tiebreak waren sich die Gegnerinnen zunehmend uneins, ganz im Gegensatz zu den toll harmonierenden und wild anfeuernden Mädchen in Rot, die furios mit 15:11 gewannen. Lob und Glückwünsche gab es im Anschluss vom Landestrainer, alle hätten sichtbar den Sieg gewollt!

Schiedsgericht muss auch einmal sein
2. Schiedsrichterin
1. Schiedsrichterin
Anschreiberinnen
Endspurt

Das letzte Spiel des Tages ging gegen Gastgeber Eintracht Wiesbaden. Der erste Satz ging mit 18:25 verloren, nachdem die Wiesbadenerinnen besser ins Spiel gefunden hatten. Im zweiten Satz wendete sich aber das Blatt und die Auerbacherinnen ließen keine Zweifel daran aufkommen, wer die Nase vorn hat – mit 25:13 im zweiten Satz und 15:4 im Tiebreak wurde eindrucksvoll bewiesen, dass Auerbach acht Spielerinnen in Bestform dabei hatte!

Siegerinnen 🙂
Gold!

Nach Abpfiff des letzten Spiels riefen die Ausrichter alle Teams am Spielfeldrand zusammen. Im Eiltempo wurden die Platzierungen verlesen und die Urkunden verteilt. Im letzten Moment erinnerte man sich daran, dass es ja auch Medaillen zu verteilen gäbe, die sodann mit Hauruck und lautem Scheppern aus einer Plastiktüte gezogen wurden. Die drei Erstplatzierten wurden wieder herbeigeholt und es ging zu wie auf einem Basar: „Wer hat Bronze? Wer hat Silber?? Wer Gold???“ Es war eine eher ungewöhnliche Siegerehrung.

Wer will eine Medaille?!

Es gewannen: Catarina, Charlotte, Hanna, Hannah, Jula, Lilly, Milla, Nora

Es coachten: Christine Rieger, Katrin Schneider

Platzierungen:

  1. TSV Auerbach
  2. TV Idstein
  3. TuS Kriftel 2
  4. SC Königstein 4
  5. Eintracht Wiesbaden

Anfängerturnier

Parallel zum Hessenjugendpokal wurde ein Anfänger/innen-Turnier in der selben Halle am 2. Ring ausgerichtet. Es wurde in Mixed-Teams 2:2 oder 3:3 in Form eines Kaiserturniers am Langnetz gespielt. Immer nach sieben Minuten wurde der Durchgang abgepfiffen, das Siegerteam rückte ein Feld nach oben, das Verliererteam ein Feld nach unten. Waleria und Johann nahmen für die TSV Auerbach daran teil und schafften es immer wieder, ins Mittelfeld zu kommen.

Christine Rieger

2 Kommentare

Archive