TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Gemischter Erfolg am Heimspieltag

Gemischter Erfolg am Heimspieltag

Am 11.02. empfingen die Mixedler aus Auerbach den SC Nauheim und die TSG Messel. Das Ziel von dem Spieltag war, mit zwei Siegen noch eine Minimalchance auf die Meisterschaft zu wahren. Leider kam nur eine klare Niederlage und ein hart umkämpfter Sieg dabei raus. Gegen den Tabellenzweiten aus Nauheim starteten man zunächst gut und konnte den Satz ausgeglichen gestalten. Immer wenn die Annahme gelang, konnten die Steller ihre Angreifer gut in Szene setzen. Auch an dem Block bissen sich die Gäste zunächst häufig die Zähne aus. Gegen Ende des Satzes allerdings lies die Konzentration nach und das nutzen die Nauheimer zum Satzgewinn aus.

Leider fanden die Auerbacher in den folgenden beiden Sätze nicht wieder zu einer einigermaßen sicheren Annahme. Die Steller mussten sich teilweise ganz schön abstrampeln, um die missglückten Bälle überhaupt noch zu erreichen. Im Gegensatz dazu stand die Nauheimer Abwehr sehr sicher und so erspielten sie sich Punkt um Punkt. Satz zwei und drei und damit auch das Spiel gingen klar an die Gäste.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die Mixed-Mannschaft der TSG Messel, die im Hinspiel noch klar mit 3:0 geschlagen werden konnte. Im ersten Satz sah es auch zunächst nach einem schnellen Sieg aus. Die Auerbacher führten klar mit 23:17 und hätten eigentlich nur noch “den Sack zu machen” müssen. Doch unerklärlicherweise versagten wieder einmal die Nerven und damit auch die Annahme, so dass der Satz noch mit 24:26 abgegeben werden musste.

Angriff Josef | Foto: Björn Seiffert

Von diesem Rückschlag erholten sich die Auerbacher jedoch glücklicherweise wieder und so gewannen sie die Sätze zwei und drei relativ deutlich. Man wähnte den Gegner schon besiegt, doch weit gefehlt. Die TSG Messel kämpfte sich wieder heran und gewann ihrerseits den vierten Satz ebenso deutlich. 

Der Tie-Break musste also die Entscheidung bringen und hier erwischten die Auerbacher einen Traumstart. Druckvolle Angaben und starke Angriffe, aber vor allem eine endlich sichere Abwehr waren der Grund für eine deutliche Führung von 8:2 zum Seitenwechsel. Auch danach ließ die Konzentration nicht nach und der Satz wurde mit 15:7 gewonnen.

Durch die Niederlage gegen Nauheim ist jetzt klar, dass die Auerbacher dieses Jahr leider nicht mehr um die Meisterschaft mitspielen werden. Dafür ist der Abstand zum Spitzenreiter Offenbach zu groß geworden. Dagegen gilt es nun in den letzten beiden Spieltagen, den aktuell dritten Tabellenplatz zu halten.

Für Auerbach spielten: Kristina Sinemus, Ina Vogt, Heike Günther, Tonja Seiffert, Björn Seiffert, Hans Ruff, Josef Kreuziger, Thomas Hoffmann und Uli Post

Avatar

Bjoern Seiffert

Kommentar hinzufügen

Archive