TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

1. Damen: Bittere Niederlage für TSV Auerbach

bensheim. War’s das für die Volleyball-Damen der TSV Auerbach in der Regionalliga? Nach der 0:3-Niederlage beim TV Lebach, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib, ist die Lage nicht rosig. Rechnerisch ist der Klassenerhalt zwar noch drin, aber selbst TSV-Coach Willi Zeig spricht nur noch von einer “rein theoretischen” Möglichkeit. Sieben Partien stehen noch aus für die Rot-Weißen, “mindestens vier” davon müsse man gewinnen, so Zeigs Hochrechnung, um Aussicht auf eine weiteres Jahr in der Regionalliga zu haben. Bis heute steht für den Aufsteiger erst ein Sieg zu Buche.

Die Begegnung verlief für Auerbach in bekannten Bahnen: über weite Strecken gut mitgehalten, am Ende doch nichts Zählbares erreicht. Dabei wäre nach Ansicht von Zeig ein Erfolg drin gewesen – mit einer “normalen Leistung”. Während Petra Stauch und Pia Staab mit ihrer “besten Saisonleistung” (Zeig) im Mittelblock überzeugten, nahmen sich andere Spielerinnen immer wieder “Auszeiten”. “Irgendjemand hat immer neben sich gestanden”, klagte Zeig. Darüber hinaus fehlten dem Trainer die personellen Alternativen.

Nach einem nervösen Start und deutlichen Rückständen kämpften sich die TSV-Damen bis zum 22:22. Die folgenden drei Punkte gingen aber an den TV Lebach: 22:25. Der nächste Durchgang war TSV-typisch. Zeig: “Wir haben eigentlich in jeden Spiel einen Satz, den wir einfach herschenken.” In Lebach war es der zweite: 15:21. “Ganz schlimm” und “richtig viele Aussetzer” beschrieb der Übungsleiter das Geschehen in dieser Phase. Der dritte Satz war ein Spiegelbild des ersten. Klarer Rückstand (14:23), Aufholjagd (21:23), zwei leichte Fehler – Satz und Sieg für den Gegner.

TSV Auerbach: Monika Liepolt, Tina Helfrich, Petra Stauch, Birgit Krutwig, Pia Staab, Vivien Weiß-Drumm, Vanessa Stricker, Jessica Mügendt. eh

Bergsträßer Anzeiger
18. Dezember 2007

Avatar

Bergstraesser Anzeiger

Kommentar hinzufügen

Archive