TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

1. Damen: TSV-Abschied mit Ehrgeiz

Auerbacher Regionalliga-Absteiger siegt mit 3:2

Das war ein versöhnlicher Abschied für die Volleyballerinnen der TSV Auerbach aus der Regionalliga: Mit 3:2 Sätzen gewann der Absteiger sein letztes Saisonspiel gegen die TG Rüsselsheim. Nach einem Erfolg für die Gastgeber sah es anfangs allerdings nicht aus. Es herrschte Wehmut in der AKG-Halle. Auf den Rängen und auf dem Feld. Rüsselsheim gewann die ersten beiden Durchgänge klar mit 25:15 und 25:14.

Erst danach hatten die TSV-Damen Abschiedsstimmung (und Müdigkeit nach der Saisonabschlussfeier der Volleyball-Abteilung tags zuvor) aus den Köpfen, Armen und Beinen verdrängt. Trainer Peter Liepolt freute sich in den folgenden drei Sätzen über ein “richtig gutes Spiel” seines Teams.

In der Tat, der Ehrgeiz schien die Auerbacherinnen nochmals gepackt zu haben. Ganz so trostlos wollte man sich dann doch nicht verabschieden aus der dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Es wurde mächtig geackert und gekämpft – und es wurde Volleyball auf Regionalliga-Niveau geboten.

Selbst Liepolt wunderte sich über die vielen gelungenen Abwehraktionen seiner Mannschaft: “So gut haben wir das ganze Jahr nicht geblockt”. Da es auch im Angriff ziemlich rund lief, gewannen die Rot-Weißen noch mit 25:21, 25:19 und 15:7.

TSV Auerbach: Tina Helfrich, Elfi Jerg, Irene Fast, Petra Stauch, Monika Liepolt, Mareike Seelinger, Carola Zeig, Sarah Zschau, Jessica Mügendt.


So sah es der Gegner aus Rüsselsheim

Nach dem zweiten Satz bricht TG ein

Zwei Sätze lang lief alles nach Maß. Mit 25:15 und 25:14 befanden sich die Regionalliga-Volleyballerinnen der TG Rüsselsheim im letzten Punktspiel in Auerbach auf der Siegesstraße. Doch dann kam der Bruch. Mit 21:25, 19:25 und 7:15 hatten sie in den letzten drei Sätzen das Nachsehen und mussten zum Rundenschluss noch ein bitteres 2:3 hinnehmen.

Dennoch ist Trainer Jens Blöcher, der die Mannschaft im vergangenen Jahr übernommen hat, mit dem Saisonverlauf zufrieden. Zwar wäre ohne die unnötig verlorenen Spiele gegen Kaiserslautern, Speyer und eben Auerbach “auch Platz drei drin gewesen”, so Blöcher, “aber die Runde war okay.” Die TG hat freilich den Vorjahreserfolg, als sie um den Titelgewinn mitspielte und mit nur vier Minuspunkten hinter Speyer Vizemeister wurde, nicht wiederholen können.

In Auerbach war Rüsselsheim ohne Gwendolin Sona (Blinddarmoperation) und Silke Tegtmeier (verletzt) nur zu sechs angereist – was sich ab dem dritten Satz negativ bemerkbar machen sollte. Dabei hatten die Gäste im dritten Durchgang nach einem 1:8-Rückstand noch das 13:13 geschafft, ehe sie wieder ins Hintertreffen gerieten. abi

TG: Tanja Baumgärtner, Jolanta Azubuike, Christine Wetzka, Anke Koch, Sabine Müller, Vanessa Hauck.

Bergstraesser Anzeiger

Kommentar hinzufügen

Neueste Meldungen

Archive