Hart erkämpfter Sieg und eindeutige Niederlage

Dieser Artikel wurde bereits 44 mal gelesen

Die 3. Damen bestritten am Samstag, den 24.11.2018 ihren zweiten Heimspieltag in der Saison 2018/2019: Die Gegner die VSG Ried und Orplid Darmstadt. Fünf Sätze wurden gebraucht bis zum erlösenden Siegpunkt gegen die VSG Ried. Zu kräftezehrend allerdings, um auch die zweite Partie des Tages zu gewinnen.24-11-18_D3_Chacka Boom

Die Spielerinnen aus Auerbach starteten hoch motiviert in den ersten Satz gegen die VSG Ried. Es war ein spannender Satz mit vielen Aufschlagwechseln und guten Spielzügen. Trotzdem konnten sich die Gäste gegen die Heimmannschaft aus Auerbach durchsetzen, sodass der erste Satz an die VSG Ried ging. Im zweiten Satz zeigten die Mädels aus Auerbach, wie konzentriert sie spielen können und holten sich mit einem Sieg von 25:10 Punkten den Ausgleich zum 1:1. Doch während im dritten Satz die Gegner wieder sehr motiviert waren und gute Aufschläge und Angriffe hatten, wurde das Spiel bei den Auerbacherinnen zunehmend unruhiger und sie verloren den dritten Satz mit 8:25. Doch wie schon im zweiten Satz kämpfte sich die Heimmannschaft aus Auerbach zurück und schaffte es diesen Satz mit einem knappen 25:23 für sich zu entscheiden. Nun hieß es im Tie-Break noch mal alles geben. Obwohl sich die Gegner der VSG nach einer Führung der Auerbacherinnen noch mal herankämpften, gelang es ihnen nicht, die Mädels aus Auerbach zu überholen, sodass der finale Satz mit 15:13 an Auerbach ging und diese so das erste Spiel mit 3:2 für sich entscheiden konnten.24-11-18_D3_Lop

 

Nach umkämpften 90 Minuten Spielzeit des ersten Spiels ging es für die Auerbacherinnen schließlich in Spiel Nummer 2 gegen Orplid Darmstadt. Bereits in der ersten Satzhälfte konnten sich die Gäste aus Darmstadt mithilfe von druckvollen Aufschlägen recht deutlich absetzen, bis Trainer Willi beim Spielstand von 5:13 eine Auszeit nahm, um den Auerbacherinnen die Möglichkeit zu geben, sich zu sammeln und neu zu motivieren. Anschließende Spielerwechsel auf Auerbacher Seite und der Einsatz von Jugendspielerin Christin brachten wieder Dynamik in die Mannschaft und auch starke Aufschlägen von Lea Schäfer trugen maßgeblich zu einer spannenden Aufholjagd bei, die für Auerbach leider bei einem Punktestand von 20:25 endete.

Mit dem guten Gefühl, zumindest am Satzende noch einmal gut gekämpft zu haben, gingen die Auerbacherinnen in Satz 2. Mit Christin – und ab Mitte des Satzes auch Mia – standen nun zwei Jugendspielerinnen mit auf dem Feld, die sich gut in das Spielgeschehen einfinden konnten und die Mannschaft bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen unterstützten. Die knappe Führung, die Darmstadt zu Satzbeginn aufgebaut hatte, blieb allerdings bestehen und trotz guten Einsatzes auf Auerbacher Seite ging auch dieser Satz mit 25:20 an Orplid Darmstadt.24-11-18_D3_Taktik

Der dritte Satz wurde schließlich noch knapper und spannender als der zweite und Auerbach konnte kurzzeitig die Führung übernehmen. Leider machte sich bei den Auerbacherinnen langsam die Erschöpfung nach dem langen Tag breit und die Annahme wurde letztendlich wieder zum Verhängnis. Im Angriff fehlte der letzte Biss, sodass die Auerbacherinnen, die gerne mindestens noch einen vierten Satz angehängt hätten, sich mit 23:25 geschlagen geben mussten.

Nach der 3:0 Niederlage war die Stimmung natürlich erst gedrückt, doch insgesamt kann man auf einen recht erfolgreichen Spieltag zurückblicken, auch wenn es für einen zweiten Sieg gegen Darmstadt diesmal leider nicht gereicht hat. Der Kampfgeist war fast konstant da und trotz eines durch Krankheit stark reduzierten Kaders von sieben D3-Spielerinnen hat die Mannschaft den Zuschauern in der eigenen Halle gute und spannende Spiele bieten können.

Für Auerbach spielten:

Alisia D’Aniello, Kristin Driemeyer, Marie-Sophie Eckert, Hannah Schäfer, Lea Schäfer, Erza Spahiu, Lotte Wenderoth, Theresa Wenderoth, Mia Zuckschwerdt

Weitere interessante Artikel: