TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Eine Nummer zu groß für den Tabellenführer!

2. Damen gewinnen gegen DSW Darmstadt und TV Biebesheim

Am letzten Spieltag dieses Kalenderjahres bekamen es die Zweiten Damen der TSV Auerbach neben DSW Darmstadt noch mit dem aktuellen Tabellenführer der Kreisliga Nordwest, dem TV Biebesheim zu tun. Gegen beide Mannschaften verloren die Rot-Weißen in der Hinrunde – wenn auch teilweise knapp. Diesmal wollten sie es besser machen. Mit Rückenwind aus den letzten beiden Heimspielen, die zu Gunsten von Auerbach endeten sowie einem kompletten Kader mit 12 Spielerinnen trat das Team von Trainer Michael Kärchner motiviert an.
Im ersten Spiel gegen den DSW kamen die Auerbacher recht gut ins Spiel. Sie konnten jedoch nicht genügend Druck aufzubauen, um mit den Punkten ein wenig davonzuziehen. Gelegentlich brachten Individualfehler die Gäste aus Darmstadt in Führung, so dass der erste Durchgang knapp mit 23:25 an den DSW abgegeben werden musste.
Im zweiten Durchgang legten die Bergsträßerinnen einen Zahn zu.  Mit zwei Spielerwechseln auf der Außenposition und im Mittelblock agierten die Rot-Weißen deutlich bestimmender und gestaltenden ihr Angriffsspiel sehr variabel. Den Darmstädterinnen fiel zunehmend schwerer, dagegen zu halten. Zuspielerin Nadja Rindfleisch setze ihre Angreifer geschickt ein und Auerbach gewann deutlich mit 25:16.
Nach dem Ausgleich war der Druck deutlich spürbar abgefallen. In den folgenden beiden Sätzen ließen die Spielerinnen, allen voran Mannschaftsführerin Laura Schüssler, nichts mehr anbrennen. Besonders die Angriffe von Riana Nowak über die Außenposition und Sabrina Pollierer als Schnellangreiferin zeigten Wirkung und sicherten Auerbach die nächsten beiden Durchgänge mit 25:20 und 25:18.
„Hervorzuheben ist vor allem das gute Zusammenspiel des ganzen Teams“ lobte Trainer Michael Kärchner nach dem ersten Spiel die Leistung seiner Mannschaft. „Wir konnten alle 12 anwesenden Spielerinnen einsetzen und hatten nicht ein einziges Mal das Gefühl, das Spiel könnte kippen. So etwas ist nur möglich, wenn alle füreinander spielen“.

Im zweiten Spiel des Tages stand mit dem Tabellenführer aus Biebesheim, der bis dato erst eine einzige Niederlage gegen den Bezirksligaabsteiger aus Pfungstadt einstecken musste, die deutlich anspruchsvollere Aufgabe auf dem Programm. Geplant war, ein besseres Spiel zu machen, als bei der 1:3 Niederlage in der Hinrunde.
Im ersten Satz leistete sich Auerbach einen kleinen Fehlstart. Sichtlich beeindruckt von der körperlichen Überlegenheit der Gäste aus dem Ried, spielten die TSVlerinnen zunächst sehr defensiv. Dies brachte Biebesheim schnell einen Fünfpunktevorsprung ein, den sie bis zum Stand von 20:15 nicht abgaben. Mit Hilfe einer starken Aufschlagserie von Nina Kreuziger schafften es die Gastgeberinnen jedoch, den Satz noch umzubiegen. Sie gewannen mit 25:23.
Sichtlich geschockt den ersten Durchgang doch noch verloren zu haben, verlor der TVB im zweiten Satz völlig den Faden. Auf der anderen Seite unterliefen Auerbach nun keinen Fehler mehr und spielte die Gäste im zweiten Satz mit 25:10 an die Wand.
In den Durchgängen drei und vier sah man den Gastgeberinnen allerdings die Erschöpfung  über die bereits absolvierten Sätze dieses Tages an. Durch viele TSV-Eigenfehler, vor allem in Annahme- und Abwehrsituationen konnte der TV Biebesheim mit 25:11 und 25:18 in den entscheidenden Tie-Break einziehen.
Motiviert und konzentriert gingen die Bergsträßerinnen den letzten Satz an und konnten sich gleich zu Beginn einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Als beim Stand von 8:6 die Seiten gewechselt wurden schien es noch, als hätte der TVB den Willen, noch einmal anzugreifen. Leider wurde dann aber der letzte Durchgang durch unnötige und provozierende Diskussionen des Trainers des TV Biebesheim mit dem Schiedsgericht immer wieder unterbrochen, so dass sogar beim Stand von 10:6 für Auerbach eine gelbe Karte gezeigt werden musste, was im Volleyballsport eine Seltenheit ist. Auf dem Feld schien sich ab diesem Zeitpunkt der TVB aufgeben zu haben. Auerbach ließ nicht mehr einen einzigen Punkt der Gäste zu, siegte mit 15:6 und damit hoch verdient und mit einer überragenden Leistung mit 3:2 Sätzen. Trainer Kärchner lobte seine Mannschaft: „Mit solch einer starken und geschlossenen Leistung wie heute kann dieses Team jede Mannschaft in dieser Liga schlagen.“

Für Auerbach spielten: Alisia D´Aniello, Aynur Ekinci, Tanja Heusinger, Nina Kreuziger, Svenja Leister, Riana Nowak, Aylin Oray, Sabrina Pollierer, Nadja Rindfleisch, Katharina Schreiber, Laura Schüssler und Annika Wüstner

Avatar

Michael Kaerchner

Kommentar hinzufügen

Archive