TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Heimspielpremiere nicht perfekt

Im ersten Heimspiel der Saison konnte die neu formierte erste Herrenmannschaft der TSV Auerbach einen Sieg in zwei Spielen verbuchen. In einem umkämpften ersten Spiel gegen den VC aus Breuberg vergaben die Rot Weißen zweimal die Chance nach Sätzen in Führung liegend, das Spiel klar für sich zu entscheiden und konnte sich schließlich erst im Tie Break mit einem knappen 16:14 durchsetzen.

Zu Begin des ersten Satzes lief es durchaus gut für die Männer von der Bergstrasse. Aus einer stabilen Annahme heraus konnte man einige gut Akzente im Angriffsaufbau setzen und entschied den ersten Durchgang klar mit 25:16 für sich. Besonders Oliver Rühling über die Aussenposition unterstrich seine Bedeutung für das Team. Im zweiten Satz begannen Unkonzentriertheiten, vor allem im Abwehrbereich, wodurch es Breuberg gelang, immer besser in ihr eigenes Spiel zu finden. Schwächen im Block wurden ausgenutzt und die TSV musste diesen Satz mit 23:25 knapp abgeben.

Im dritten Durchgang lief es dann wieder ähnlich gut wie im ersten. Überlegenes Zuspiel und effektive Schnellangriffe über die Mittelposition von Alex Loos und Raffaele Parise waren der Grund für ein eindeutiges 25:19 aus Sicht der Rot Weißen. Leider lief es im vierten Satz wieder nicht gut. Durch Individualfehler in den eigenen Reihen ließ man Breuberg mit 25:22 gewähren und musste nun in dem alles entscheidenden fünften Satz die Entscheidung suchen. Auch hier konnten sich die Odenwälder schnell eine kleine Drei Punkte Führung erspielen, welche sie sich bis zum Ende des Satzes bewahren konnten. Nachdem bereits mit 15:11 der Satz und damit das Spiel an Breuberg ging revidierte das unsicher wirkende Schiedsgericht seine letzte Entscheidung zum Satzende und Auerbach nutze diese zweite Chance das Satzergebnis zu einem 16:14 Satz – und damit Spielgewinn umzudrehen.

Das die Mannschaft im ersten Spiel Kraft lassen musste sah man im zweiten Spiel des Tages. Gegen eine konditionell hervorragende Mannschaft aus Ober Roden hatte man über weite Strecken das Nachsehen und konnte nicht mehr wirklich an die teilweise überlegenen Spielaktionen aus dem ersten Spiel anknüpfen. Zwar erkämpfte man sich immer wieder zwischendurch eine kleine Führung – auch dank starken Aufschlägen von Aussenangreifer Daniel Dürr – jedoch reichte die Kraft nicht mehr aus, diese auch über einen ganzen Satz zu verteidigen. Trotz teilweise sehr guten Ballwechseln konnte Ober Roden dieses zweite Spiel mit nach Hause nehmen 25:20; 25:22; 25:21).

Unterm Strich eine zufrieden stellende Leistung am zweiten Spieltag der Bezirksoberliga Süd, bedenkt man zum einen die neue Situation der Mannschaft, die auch viele Abgänge zu verkraften hat, zum anderen waren auch aus beruflichen Gründen nicht alle Spieler verfügbar. „Wenn wir 2-3 Möglichkeiten mehr haben in knappen Situationen auf verschiedenen Positionen zu wechseln, ist das nächste mal vielleicht mehr drin“, so das Fazit von Trainer Michael Kärchner nach dem Spiel.

Avatar

Michael Kaerchner

Kommentar hinzufügen

Neueste Meldungen

Archive