TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

1. Damen: Der Koffer konnte geöffnet werden!

Am vergangenen Samstag Abend konnte die erste Volleyball-Damenmannschaft der TSV Auerbach endlich ihren ersten Saisonsieg mit 3:2 Sätzen verbuchen. Zu Gast im Kellerduell war die LAF Sinzig, die nun die rote Laterne in der Tabelle übernommen hat.

Endlich konnte der Gewinner-Koffer wieder geöffnet werden! Bei den Auerbacher Damen gibt es eine Tradition: bei einem gewonnenen Spiel wird ein mit Süßigkeiten gefüllter Koffer geöffnet. Aufgrund der langen Zeit des Nicht-Öffnens (er wurde immer weiter dazu gepackt) war der Koffer ?zum Bersten? gefüllt ? es war mal wieder Zeit für einen Sieg.

Mit einem konzentrierten und stabilen Auftritt konnte ein recht ausgeglichener erster Satz am Ende mit 25:20 gewonnen werden. Insbesondere die beiden Außenangreiferinnen Tina Helfrich und Vivien Weiß-Drumm hatten großen Anteil an den gewonnenen Punkten. Auch der zweite Satz blieb lange ausgeglichen. Die TSV konnte eine 23:20-Führung herausarbeiten, doch dann folgten mit Annahmeschwierigkeiten fünf Punkte in Folge für die LAF und somit der Satzausgleich.

Der dritte Satz ging deutlich mit 25:16 an Auerbach, der vierte ebenso deutlich mit 17:25 an Sinzig ? ein wahrer Krimi zur besten Sendezeit am Samstag Abend.

Der fünfte Satz begann verheißungsvoll. Fünf gute Aktionen auf der Mittelblockposition (Petra Stauch) brachten hier die schnelle Führung ? die TSV-Damen lagen mit 7:2 vorne. Eine stabile Annahme, weitere gute Angriffe und viel Bewegung in der Abwehr ließen die Auerbacher Damen auf 13:5 davonziehen. Doch dann kam die Unsicherheit wieder. Wie bereits im zweiten Satz wollte nun gegen Ende nichts mehr gelingen und Sinzig konnte auf 13:11 verkürzen. In der Auszeit machte Trainer Willi Zeig eine klare Ansage: ?Wir machen jetzt den nächsten Punkt!? Genau so kam es und Auerbach gewann den fünften Satz mit 15:11.

Die TSV Auerbach spielte mit: Tina Helfrich, Monika Liepolt, Carola Zeig, Petra Stauch, Birgit Krutwig, Dela Krcic, Vanessa Stricker, Pia Staab, Jessica Mügendt, Vivien Weiß-Drumm.

Avatar

Petra Stauch

Kommentar hinzufügen

Archive