Erster 3:0-Sieg mit Luft nach Oben

Dieser Artikel wurde bereits 235 mal gelesen

Die ersten Damen der TSV verbuchen am Samstag in einem eher schwachen Spiel ihren ersten 3:0 Auswärtssieg der Saison gegen die TG Naurod. Die Spielerinnen waren nicht zufrieden mit ihrer Leistung, einverstanden mit dem Sieg waren sie jedoch schon.

Gleich der erste Ballwechsel des Spiels schien ewig anzudauern. Zig Mal ging es hin und her. Keine der Kontrahentinnen brachte etwas zwingendes zustande. „Wenn das so weitergeht, stehen wir morgen noch in der Halle.“ ging so mancher Spielerin durch den Kopf. Dann jedoch setzte sich die TSV ab. Ohne besonders zwingend zu sein, blieben die Gäste durchgehend in Front und gewannen den Durchgang mit 25:19.

Nach diesem 80%-Beginn ließen die Auerbacherinnen im zweiten Satz noch etwas nach und ließen Naurod nun endgültig ins Spiel finden. Beide Mannschaften hatten weiterhin mit der Orientierung auf dem ungewohnten Großfeld zu kämpfen, doch die TG machte ihre Sache nun deutlich besser. Mit guten Aufschlägen schafften sie es, Auerbachs Annahme unter Druck zu setzen. In dieser Phase agierte auch der TSV Angriff zurückhaltender: zu lockere Angriffe, Lobs die im Netz hängen blieben, sorgten für mehrere direkte Punkte der Gastgeberinnen. Die Bergsträßerinnen spielten unsortiert. Mal gingen gleich drei Spielerinnen zum gleichen Ball, mal war keine auch nur in der Nähe – die Absprachen funktionierten nicht, der letzte Wille, den Ball zu erreichen fehlte. Nach einer 12:7 Führung entwickelte sich der Satz ab der Hälfte zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Trotz eines verschlagenen Satzballs entschied schließlich Auerbach den Satz knapp mit 27:25 für sich.

20191012

Die Damen 1 nach dem 3:0 geduscht und gestärkt am reichen und leckeren Nauroder Buffet.

Für Durchgang drei nahm sich Auerbach eine deutliche Steigerung vor. Sie wollten im Angriff nun zumindest annähernd ihr Potenzial abrufen, was bisher noch nicht gelungen war. Insbesondere Doro Frühwirt setzte dies nun auch eindrucksvoll um. Variantenreich machte sie Punkt um Punkt mit krachenden Angriffen und spektakulären Lobs. Die TSV griff nun von allen Positionen an, wodurch der Block der TG Naurod außeinandergezogen wurde. Auch das Glück war nun auf Auerbachs Seite, denn mehrere Angriffe und Finten, die an der Netzkante hängen blieben, landeten nun im gegnerischen Feld. Die Abwehr stand sowohl kurz als auch in den langen Ecken gut und sorgte für einen stabileren Spielaufbau. Die TSV machte den Sack mit einem standesgemäßen 25:15 zu.

Das sehr faire Publikum sah – und reklamierte – auf beiden Seiten mehrere technische Fehler, die vom Schiedsrichter nicht geahndet wurden. Beide Mannschaften schämten sich mehrfach dafür, dass kein Pfiff ertönte. Diese schwache Schirileistung blieb jedoch ausgeglichen, so dass keine Mannschaft bevorzugt wurde.

Trotz des 3:0 Sieges waren die Bergsträßerinnen nicht wirklich zufrieden mit ihrer Leistung. Insgesamt gelang es ihnen im gesamten Spiel nicht, das vorhandene Potential abzurufen. Die Leistung schwankte stark und sie passten sich immer wieder an den Gegner an. Positiv zu vermerken ist, dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen sowie, dass einige Auerbacher Fans auf der insgesamt gut besetzten Tribüne vertreten waren.

 Es spielten: Doro Frühwirth, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Irene Kirchenschläger, Moni Liepolt, Inga Pfenning, Petra Stauch, Lisa Weihrauch, Caro Zeig

 

Weitere interessante Artikel: