TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Direkter Aufstieg gescheitert- Relegation sicher

Am Sonntag, den 19.02.17, hatte die vierte Damenmannschaft der TSV Auerbach ihr vorletztes Spiel dieser Saison, für das sie beim TV Jugenheim zu Gast war.

Leider konnten sich die Spielerinnen der TSV nicht gegen den aktuellen Tabellenführer duchsetzen, sodass sie letzten Endes das Spiel mit 3:1 verloren haben.

Das Team der vierten Damen startete sehr gut in das Spiel. Gleich zu Beginn war es ein spannendes Spiel mit langen und intensiven Ballwechseln. Doch die Jugenheimerinnen setzten sich nach einigen Punkten ziemlich schnell von den Auerbacherinnen ab. Die ersten Bälle konnten nicht immer direkt zum Zuspieler gebracht werden, die starken Aufschläge der Jugenheimerinnen zerpflückte die Annahme, sodass das Team der vierten Damen mit 14:24 zurücklag. Dank einer starken Aufschlagsserie von Hannah Kuch schafften sie es den Abstand auf 21:24 zu verringern. Der erste Satz ging schließlich mit 21:25 an Jugenheim.

Der zweite Satz fing jedoch ganz anders an, als man sich das erwünscht hatte. Erneute sehr starke Aufschläge machten es den Auerbacherinnen ziemlich schwer. Zu viele Schwächen vor allem in der Annahme ließen sie in einen deutlichen Rückstand von 0:8 geraten. Doch sie kämpften immer weiter. Die ersten Bälle konnten dann im Laufe des Satzes besser zum Zuspieler gebracht werden. Unglücklicherweise kamen sie dann nur schwer mit ihren Angriffen bei den Jugenheimerinnen durch, und machten es den Jugenheimerinnen mit eigenen Fehlern oftmals zu einfach. Obwohl auch dieser Satz mit 19:25 an Jugenheim ging, wusste das Team der vierten Damen, dass in diesem Spiel noch Luft nach oben war.

Der dritte Satz begann ebenfalls wieder sehr spannend. Die beiden Mannschaften wussten, dass es letztendlich auf Kleinigkeiten ankam. Die vierten Damen war hochkonzentriert, vermied eigene Fehler und machte in entscheidenden Situationen schließlich wichtige Punkte. Selbst mehrere Wechsel des TV Jugenheim brachten die Auerbacherinnen nicht aus der Ruhe, sie zogen ihr eigenes Ding durch und vertrauten auf ihr Können. Schließlich wurden sie mit einem Sieg des dritten Satzes mit 25:21 belohnt.

img_1014
Bild: Hinspiel gegen Jugenheim

 Zuversichtlich ging man in den vierten Satz. Die Auerbacher Mannschaft schaffte es jedoch nicht, die im vorigen Satz so gut vermiedenen Eigenfehler ebenfalls zu kontrollieren. Einige Aufschlagfehler machten es schwer, den ständigen Rückstand von etwa drei Punkten wieder aufzuholen.

Doch gegen Ende machten sie es den Jugenheimerinnen nochmal ziemlich schwer. Die Mädels der TSV Auerbach blieben bis zum Ende ruhig und nervenstark und setzten den Gegner immer wieder unter Druck. Bei dem Stand von 21:22 hieß es nun nochmal alles zu geben. Das Team zeigte ein sehr starkes Spiel und ließ sich bis zum Schluss nicht von den Gegnern beeindrucken.

Doch leider reichte die sehr starke, kämpferische Leistung am Ende nicht, einen dennoch verdienten Tie-Break zu holen. In den entscheidenden Situationen holte Jugenheim die wichtigeren Punkte durch sehr starke Angriffe. Der letzte Satz ging somit ebenfalls an Jugneheim mit 21:25.

Trotz dieser klasse Leistung mussten die vierten Damen sich geschlagen geben, kann aber dennoch stolz sein, so ein spannendes Spiel erbracht zu haben.

Dennoch liegt die Bezirkzliga nicht so fern. Die Mädels müssen Ende April nochmal alles geben, um sich im Relegationsspiel zu behaupten und den Traum vom zweiten Aufstieg in Folge zu verwirklichen.

Für Auerbach spielten: Luca Düringer, Sinah Düringer, Hannah Kuch, Katharina Merk, Karolina Müller, Erza Spahiu, Eurona Spahiu,  Eva-Lotte Wenderoth, Theresa Wenderoth

Avatar

Marie-Sophie Eckert

Neueste Meldungen

Archive