TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Erfolgreicher Kampf gegen die Gummiwand

Am vergangenen Samstag erkämpfte sich die erste Damenmannschaft der TSV Auerbach zwei Heimspielsiege in der Volleyball Landesliga gegen die TG Rüsselsheim (3:1) und die TG Bad Soden (3:0).

IMG_1533_sIMG_1416Trainerin Monika Liepolt schwor die Mannschaft zu Beginn auf zwei schwierige Spiele gegen sehr unterschiedliche Gegner ein. Im ersten Spiel musste die Rüsselsheimer „Gummiwand“-Abwehr, überwunden werden. So waren druckvolle Aufschläge und Angriffe der Auerbacherinnen oft erfolgreich, doch sobald mit weniger Druck angegriffen wurde, brachte die bewegliche Rüsselsheimer Abwehr den Ball zurück. Es entwickelten sich endlos erscheinende und kraftzerrende Ballwechsel. Auerbach konnte sich zu Beginn einen kleinen Vorsprung herausspielen, der zwar bis zum Ende des ersten Satzes gehalten werden konnte, aber Rüsselsheim fand besser ins Spiel und ließ die Gastgeberinnen nicht davon ziehen. Der Satz endete mit 25:20. Im zweiten Durchgang machten den Bergsträßerinnen dann eigene Fehler zu schaffen. Die Rüsselsheimer nutzen aus, dass die Sicherung kurzer Bälle wieder weniger gut funktionierte als noch im Auswärtsspiel gegen Darmstadt. Einige Aufschläge ins Aus und Angriffe ins Netz taten ihr Übriges zum 20:25 Satzverlust. Im dritten Satz lief das Auerbacher Spiel wieder etwas runder, so dass auch Nachwuchsspielerin Florida Xhemali wieder zu einem Einsatz, diesmal auf der Mittelblockerposition kommen konnte.

Nach einem 25:17 sollte nach dem nächsten Satz Schluss sein. Doch das Spiel zog sich durch lange Ballwechsel und beide Mannschaften mussten konzentriert bleiben, um diese für sich entscheiden zu können, was schließlich den IMG_1563_sGastgeberinnen besser gelang. Nach 88 Minuten war der Kampf endlich geschafft und mit einem 25:20 der vierte Satz gewonnen.

IMG_1629_s
Mit Gefühl…

Im zweiten Spiel des Tages musste sich die Mannschaft auf einen völlig anderen Gegner einstellen. Das Spiel der ebenfalls erfahrenen Bad Sodener Mannschaft ähnelt dem der Gastgeberinnen sehr. Im Hinspiel passte bei Auerbach einiges nicht zusammen, und so war noch eine Revanche offen. Der erste Durchgang schien auch ganz nach dem Geschmack der Auerbacherinnen zu sein. Der Block konnte einige Angriffe abfangen, die Annahme hatte sich gut eingestellt und man konnte selbst mit kurz gelegten Bällen punkten. Am Ende addierten sich aber dann die eigenen Fehler, so dass Bad Soden wieder etwas näherkommen und Auerbach am Ende nur mit drei Punkten Abstand den Satz 25:22 gewinnen konnte. Auch der zweite Satz zeichnete sich durch viele nervenaufreibende Ballwechsel aus, beide Mannschaften pumpten zum Teil heftig zwischen den Punkten, kämpften bis zum

IMG_1570_s
…oder Kraft

Umfallen. Auerbach gewann auch den zweiten Durchgang (25:19). Im dritten Satz machten sich dann die langen Ballwechsel aus beiden Spielen bemerkbar. Beide Mannschaften waren gleich auf, immer wenn Auerbach ein paar Punkte davonzog, konnte Bad Soden nachlegen. Zu viele eigene Fehler machten einen klaren Satzgewinn unmöglich. Vor allem die Angriffe schlugen überdurchschnittlich oft außerhalb des Feldes auf. Bei 20:20 zog Bad Soden auf einmal fort, doch Auerbach konnte beißen und Punkt für Punkt dazu gewinnen. Am Ende stand ein 26:24 Satz und Spielgewinn. Die Weste in der eigenen Halle bleibt somit weiß und der zweite Tabellenplatz ist zwei Spiele vor Saisonende schon sicher.

Es spielten: Tina Helfrich, Laura Kilgus, Irene Kirchenschläger, Lisa Lehmann, Monika Liepolt, Janna Lustig, Petra Stauch, Carola Zeig, Florida Xhemali.

Avatar

Petra Stauch

Archive