TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Ein rabenschwarzer Tag der 1. Damen

Oder: 1. Damenmannschaft der TSV Auerbach verteilt Valentinsgeschenke
Sonntage scheinen für die erste Damenmannschaft der TSV Auerbach keine guten Spieltage zu sein. Am Valentinstag-Sonntag verloren sie mit 0:3 (21:25; 19:25; 18:25) deutlich und verdient gegen Ligakonkurrenten SKV Mörfelden.

Zu Beginn hielten die TSV Damen noch gut mit, es schien, als hätten sie nur ihre üblichen Startschwierigkeiten. Mit einer 7-Punkte Aufschlagserie zogen die Gastgeberinnen davon, was Auerbach jedoch auch wieder aufholen konnte. Doch die Annahme blieb weiterhin mehr schlecht als recht und daraus gelangen auch keine zwingenden Angriffe. Nach einigen gelungenen Aktionen kamen die Gäste noch einmal auf 18:19 heran, doch dann ging der erste Satz verdient an den SKV.
Die phasenweise wirklich schlechte Annahme auf Auerbacher Seite brachte dem Gegner auch im zweiten Durchgang reihenweise Punkte ein. Wenn die Annahme mal kam, landete der Angriff häufig im Block oder im Aus oder sie verschlugen den Aufschlag. Keiner Spielerin der Stammsechs gelang einmal etwas Zwingendes und somit ging auch der zweite Satz an die Gastgeberinnen.
Zu Beginn des dritten Satzes lief dann gar nichts mehr zusammen. Jede ärgerte sich über ihre Fehler und war nicht in der Lage, etwas umzustellen oder mal den Kopf auszuschalten, um einfach mal nur zu spielen. Einzig die eingewechselte Jugendspielerin Flo Xhemali spielte unbeschwert auf und zeigte, was sie konnte. Schnell lag Auerbach mit 7:14 und dann 8:20 zurück. In der Auszeit besprachen die TSV Damen, dass jetzt noch einmal alles versucht und gekämpft werden sollte. Tatsächlich gelang ihnen noch eine kleine Aufholjagd doch schließlich ging mit einem 18:25 das Spiel an Mörfelden.
Die Damen der TSV Auerbach hatten durch die Bank einen rabenschwarzen Tag erwischt. Kaum eine Spielerin schaffte es, eine normale Leistung abzuliefern. Zu so einem Spiel bleibt nur eines zu sagen: Abhaken! Nächste Woche geht es gegen Rüsselsheim.

Es spielten:
Elimanda Afram, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Irene Kirchenschläger, Lisa Lehmann, Monika Liepolt, Janna Lustig, Petra Stauch, Flo Xhemali, Carola Zeig.

Avatar

Petra Stauch

Archive