TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Knapper Sieg für RW Auerbach

Für das zweite Saisonspiel reiste der TSV Kader nach Eberstadt um dem VC Eberstadt II gegenüber zutreten. Der erste Satz ließ für die Auerbacher schnell einen Vorsprung zu, welcher jedoch bald von den Gegnern getilgt wurde und letztendlich nur knapp von ersteren gewonnen wurde.

Der zweite Satz war von Anfang an von sehr vielen Leichtigkeitsfehlern seitens der Gäste geprägt, welche man von dem einen und anderen so nicht kennt. Zwischendurch konnten zwar einige passable Spielzüge aufgebaut werden, was allerdings nicht für einen weiteren Satzgewinn reichte. Der Vorsprung war diesmal zugunsten der Gegner zu groß.

Auch der Anfang des dritten Satzes zeigte ein böses Omen. Die Heimmannschaft konnte erst gegen Ende eingeholt werden, sodass nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen die Eberstädter mit einem 29:27 einen zweiten Satz in Folge gewannen. Zwar zeigte auch der Vierte Satz starke Konzentrationsschwächen der Auerbacher auf, diese konnten aber durch das gute Verständnis zwischen Zuspieler M. Lammersdorf und dem neu eingewechselten M. Metz durch ein paar kraftvolle Angriffe getilgt werden, sodass schließlich durch ein endspurtliches Überholen ein erneut knapper Satzgewinn erzielt werden konnte.

Der letzte Satz begann heikel für die Auerbacher, doch konnte nach einem Rückstand von 4 Punkten (8:12) eine rasche, fehlerlose Punktefolge die Eberstädter in starke Bedrängnis bringen, sodass ein weiterer sehr knapper Satzgewinn die Auerbacher zum Sieger der Begegnung werden ließ.

Das Spiel verlief ganz und gar ungeplant, da man einen raschen 3:0 Sieg erwägte. Es scheint, die Auerbacher haben den VC Eberstadt II unterschätzt, wobei zu erwähnen ist, dass auf beiden Seiten einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsgerichtes fielen. Dies führte zu Spannungen auf beiden Seiten. Anzusurechen ist allerdings auch, dass ebenso auf beiden Seiten teils mehr, teils weniger Sportlichkeit herrschte, sodass z.B. einer der Gegner dem ersten Schiedsrichter eine eigene Blockberührung „gestand“, ein anderer  sich wehement über eine Entscheidung des Schiedsichters ausließ.
/Dorian Obermaier

TSV: Mario Metz, Bastian Hofstätter, Tobias Neef, Dorian Obermaier, Felix Kary, Maximilian Lammersdorf, Jannik Hoffmann, Patrick Ahlheim, Nik Sacher

Avatar

Ehemalige Autoren

Kommentar hinzufügen

Archive