TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Unterirdisches Spiel mit 3:1 gewonnen

Die erste Damenmannschaft des TSV Auerbach trat am Samstag beim Tabellenletzten VSG Ried an. Nachdem das Hinspiel gegen Ried schon kein Augenschmaus war, wurde die Unattraktivität beim 3:1-Rückspielsieg noch getoppt.

In der recht kalten und zugigen Halle kam Auerbach nach einer kurzen Eingewöhnungsphase  recht gut ins Spiel. Eine Aufschlagserie von Anja Seitz sorgte im Mittelteil des ersten Satzes für einen ordentlichen 17:9 Vorsprung. Zwar lief nicht vieles rund, die Auerbacher Aktionen waren in der Regel nicht sehr zwingend, doch die Spielerinnen mussten für ihren Vorsprung auch wenig tun. Ried war mit recht schwachen Angriffen nicht in der Lage, ernsthaft Punkte aufzuholen. Der Satz ging mit 25:13 an die TSVler.

Im zweiten Satz kamen auf Auerbachs Seite die jüngeren Spielerinnen zum Einsatz. Spielführerin Tina Helfrich wurde eine Pause gegönnt. Doch zeigte sich ein ähnlich schwaches Bild, wie im ersten Durchgang. Die TSV-Damen ließen es an Körperspannung vermissen, entsprechend schwer machten sie sich ihr Leben. Dankebälle wurden ungenau oder gleich übers Netz gespielt, die Angriffe waren wenig zwingend, Aufschläge wurden reihenweise verschlagen. Trotzdem setzten sich die Rot-weißen schnell ab. Beim Stand von 19:13 wurde mit Elimanda Afram eine weitere Nachwuchsspielerin eingewechselt. Ried kam in dieser Phase nicht mehr zum Zug, machte bis zum 25:13 Endstand keinen weiteren Punkt.

Auerbach startete mit der Endaufstellung des 2. Satzes in den dritten Durchgang – und wurde von den Sprungaufschlägen von Rieds Jugendspielerin Maike Hefter überrascht. Netzroller und scharf geschossene Angaben sorgten für einen schnellen 0:6 Rückstand. TSV-Trainer Strübig reagierte und wechselte mit Carola Zeig wieder eine erfahrene Annahmespielerin ein. Der darauf folgende Aufschlagfehler sorgte allerdings noch nicht dafür, dass Auerbach nun ins Spiel fand. Ganz im Gegenteil waren die VSG-Spielerinnen nun motiviert und witterten eine Chance. Auerbach agierte weiterhin mit sehr hoher Fehlerquote, lag zwischenzeitlich mit 6:12, 8:14 (Einwechslung von Tina Helfrich) und 11:19 deutlich zurück. Bis zum Endstand von 19:25 waren die TSV-Damen nicht in der Lage, den anfänglich eingehandelten Rückstand wieder wett zu machen.

Im vierten Satz ging der TSV wieder mit der Stamm-Sechs an den Start und setzte sich mit etwas mehr Druck in den Angriffen gleich mit 9:4 ab. Eine erneute Aufschlagserie von Anja Seitz sorgte für einen beruhigenden 17:5 Vorsprung. Trotz der weiterhin extrem schlechten Auerbacher Leistung im Dankeballspiel hatte Ried nun keine Chance mehr. Auerbach gewann erneut mit 25:13

Die schwächste Saisonleistung führte zwar zu einem Sieg, jedoch auch zu einem enttäuschenden Satzverlust.

Spielerinnen 1. Damen Auerbach: Elimada Afram, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Monika Liepolt, Yasmin Mohr, Anja Seitz, Petra Stauch, Lisa Wächter, Carola Zeig.

Avatar

Petra Stauch

Archive