TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Trotz Doppelheimsieg mühsamer Start ins neue Jahr

Die erste Damenmannschaft des TSV Auerbach setzte am vergangenen Samstag ihre Heimsiegserie fort. Gegen die TG Naurod gelang ein 3:1 Sieg, gegen den SKV Mörfelden musste die Mannschaft beim 3:2 zwei Sätze abgeben.

Im ersten Spiel gegen die TG Naurod verschliefen die Bergsträßerinnen den ersten Satz komplett. Unbeweglich, ohne Dynamik und ohne Druck schenkten die TSV-Damen Punkt um Punkt her. Der Satz ging mit 19:25 völlig verdient an die Gäste. Auch zu Beginn des zweiten Satzes traten die TSVler mehr als Sparringspartner, denn als Gegner auf. Sie lagen 2:10 zurück, als es endlich Klick machte. Die Angriffe wurden druckvoller, Block und Abwehr bewegten sich mehr, Auerbach kämpfte sich heran und gewann den Satz mit 25:19. Im dritten und vierten Satz zeigten die Gastgeberinnen wieder ihr Können. Zwar lief es in der Annahme nicht perfekt, jedoch reichte die Netzhoheit und eine gute Abwehr für die 25:16 und 25:14 Satzerfolge.

Doppelblock Auerbach | Foto: Stauch

Zum zweiten Spiel des Tages war mit dem Oberliga-Mitabsteiger SKV Mörfelden ein ebenbürtiger Gegner angereist. Im ersten Satz setze sich Auerbach gleich mit 6:0 ab, doch der Vorsprung hielt nicht lange. Nach einem 12:10 erkämpfte sich der SKV den 21:21 Ausgleich. Auch einige denkwürdige Entscheidungen des Schiedsgerichts sorgten für Punkte der Gäste. Der erste Durchgang ging aufgrund schlechter Annahmeleistungen der Gastgeberinnen verdient an Mörfelden. Im zweiten Satz fand Auerbach wieder zu einem stabileren Spiel. Der zu keinem Zeitpunkt gefährdete Vorsprung wurde bis zum 25:19 Gewinn gehalten. Der dritte Satz verlief erneut knapp und nervenaufreibend. Ständig um den Gleichstand herum pendelnd ging mal die eine und mal die andere Mannschaft mit ein bis zwei Punkten in Front. Nach rund einer halben Stunde konnte der TSV mit 28:26 den Satzgewinn verbuchen. Doch auch im vierten Satz ging es eng weiter. Zu Anfang setzte sich Mörfelden mit 6:11 ab, Auerbach arbeitete sich heran, wieder ging es hin und her – diesmal mit dem besseren Ende für die Gäste, ebenfalls mit 26:28. Im Tiebreak waren die Bergsträßerinnen zwar müde, aber wild entschlossen, das Spiel zu gewinnen. Noch einmal die letzten Kräfte mobilisierend und sich gegenseitig aus voller Kehle anfeuernd gelang am Ende der 15:12 Satzgewinn.

Neben den Schwierigkeiten, die Auerbach mit dem Gegner SKV Mörfelden hatte, sorgte auch das Schiedsgericht der TG Naurod für einige Punkte der Gäste. Sicher sind Fehlentscheidungen menschlich, sie kamen jedoch bedenklich häufig und sehr einseitig vor und waren für die Zuschauer zum Teil sehr deutlich ersichtlich. Ohne wirklich Absicht unterstellen zu wollen – auch das Unterbewusstsein kann zu Fehlentscheidungen verleiten – sprach sogar manch neutraler Zuschauer davon, dass die Auerbacher Damen in diesem Spiel gleich zwei Gegner hatten: die Mannschaft aus Mörfelden sowie das Schiedsgericht.

Spielerinnen 1. Damen Auerbach: Elimada Afram, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Monika Liepolt, Anja Seitz, Petra Stauch, Lisa Wächter, Carola Zeig.

Avatar

Petra Stauch

Archive