TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Kurioser Heimspieltag

Der 28.03.2009 war ein denkwürdiger Heimspieltag für die ersten Damen der TSV Auerbach. Sowohl gegen Bleidenstadt als auch gegen Rodheim konnte ein 3:2 Sieg eingefahren werden. Aber bei beiden Spielen war der Spielverlauf mehr als skurril. Zuerst traten die Bergsträßerinnen gegen die zweitplatzierte TSV Bleidenstadt an. Die jungen Spielerinnen von der Aar hätten bei einem hohen Sieg durchaus noch Aufstiegschancen gehabt.

Im ersten Satz präsentierte sich die Gastmannschaft allerdings nicht meisterwürdig, machte viele Fehler und bewegte sich schlecht. Auerbach gewann diesen Satz relativ leicht mit 25:19. Die Heimmannschaft startete im zweiten Satz mit einigen Fehlern und etwas Verwirrung in der Aufstellung. Schnell lagen sie mit 4:12 hinten und konnten den Rückstand nicht mehr aufholen. Der Satz endete mit einem ernüchternden 15:25. Für den dritten Satz nahmen sich die Gastgeberinnen vor, an den ersten Satz anzuknüpfen. Mit guten Annahmen, einigen Aufschlagserien und schönen Angriffen gelang dies sehr souverän. Auerbach setzte sich mit 18:8 ab. Gegen Ende drehte Bleidenstadt noch ein wenig auf; bei Auerbach schlichen sich ein paar Fehler ein, aber der Satz ging mit 25:20 an die Heimmannschaft. Die Fehler aus dem dritten Satz setzten sich im vierten Satz fort, so dass dieser mit 18:25 an Bleidenstadt abgegeben wurde. Im Tie-Break ging es dann ähnlich hin und her, es blieb die ganze Zeit knapp. Mit dem Endergebnis von 15:13 platzten die Aufstiegsträume der jungen Bleidenstädterinnen, die zum Teil in Tränen aufgelöst aus der Halle gingen.

Gegen Rodheim wollte Auerbach nicht so viel Kraft lassen und startete erneut furios mit genialen Annahmen und tollen Angriffskombinationen. Beim Stand von 23:16 war man vom Satzgewinn bereits überzeugt. Rodheim kam etwas heran, machte dann aber einen Fehler. 24:18 – Aufschlagfehler von Auerbach – Satzball vergeben. Es blieben noch weitere fünf Chancen zum Satzgewinn, die nicht verwertet werden konnten. Zur Überraschung aller holte sich Rodheim den ersten Satz mit 24:26.

Im zweiten Satz zog die Gastmannschaft von Beginn an davon und lag kurz vor Ende mit 18:23 vorne. In diesem Spielabschnitt konnten nun die Rodheimerinnen ihrerseits die letzten beiden Punkte nicht machen und mussten diesen Satz mit 26:24 an die Gastgeberinnen abgeben – ein verrücktes Spiel!

Der dritte Satz verlief knapper, keine Mannschaft konnte einen größeren Punkteabstand herausarbeiten. Am Ende hatten die Bergsträßerinnen bei einigen Bällen mehr Glück und gewannen mit 25:21.

Im vierten Satz merkte man, dass die Auerbacher Damen bereits acht Sätze in den Beinen hatten. Die Angriffe waren kraftlos und leider gingen auch viele Aufschläge ins Netz oder Aus. Rodheim zog schnell auf 5:14 und 6:19 davon. Am Ende wurde Auerbach mit 11:25 fast deklassiert.
Mit neuem Elan und einem „jetzt erst recht” auf den Lippen startete die Heimmannschaft dann in den entscheidenden fünften Satz. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Bis zum Stand von 11:11 war man sich absolut ebenbürtig. Mit starken Aufschlägen setzten Pia Staab und anschließend Anja Seitz die Gastmannschaft unter Druck. Auerbach konnte einen Vorsprung erarbeiten und den Satz mit 15:12 gewinnen.

Zwei spannende und im Verlauf sehr kuriose Spiele, die den Zuschauern gefallen haben. Hervorzuheben sind die gute Leistung in der Annahme, gute Blockarbeit und schöne Angriffsaktionen. Am letzten Spieltag ist der Spaß am Volleyball nach Auerbach zurückgekehrt. Nach einer kurzen Erholungspause soll im Mai die Vorbereitung auf die nächste Saison starten. Interessierte Spielerinnen sind herzlich eingeladen.

Spielerinnen Auerbach: Friederike Crößmann-Fitze, Irene Fast, Tina Helfrich, Monika Liepolt, Jessica Mügendt, Cordula Pütter, Anja Seitz, Pia Staab, Petra Stauch, Lisa Wächter.

Avatar

Petra Stauch

Neueste Meldungen

Archive