TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Das ideale Volleyball-Wetter gibt es auch in Bensheim nicht

Quelle: Bergträßer Anzeiger, Montag, 07.07.2014

Erneut 1200 Teilnehmer beim großen Turnier der TSV Auerbach

Leichter Regen fiel am Samstagnachmittag vom bedeckten Himmel und durchweichte den Übungsrasen im Auerbacher Weiherhausstadion nach und nach. Bergsträßer Sommerwetter wurde den rund 1200 Teilnehmern beim 28. Bergsträßer Volleyballturnier am ersten Turniertag also nicht geboten. “Im Angebot haben wir dafür großartige Unterhaltung auf und neben dem Platz. Und die paar Tropfen halten hier niemanden vom Volleyball spielen ab”, verkündete Joachim Vogt von der TSV Auerbach.

Auf 25 Spielfeldern kämpften an zwei Tagen insgesamt 116 Mannschaften um den Sieg. Die “Mixed-Teams”, bestehend aus je drei Männern und Frauen, angereist aus ganz Deutschland und Italien, hatten sichtlich Spaß am Spiel. Jede Mannschaft durfte insgesamt sieben Spiele bestreiten – davon vier im Regen am Samstag und drei in der schwül-warmen Hitze am Sonntag. “Mir waren die Temperaturen gestern viel lieber.” Und: “Ich fand den rutschigen Rasen schrecklich”, war man sich selbst innerhalb einzelner Teams uneinig über das perfekte Volleyball-Wetter. Gespielt werden musste trotzdem, denn “jeder einzelne Platz wird bei uns ausgespielt, ob es nun um den vorletzten oder den ersten Platz geht”, so Vogt.

Angereist waren viele der Teilnehmer schon am Freitagabend, und nach einem Sektempfang traf man sich zum gemeinsamen Public Viewing des Fußball-WM-Spiels Deutschland gegen Frankreich. Nach dem 1:0-Sieg der Deutschen war die Stimmung prächtig und auf dem angrenzenden Beachvolleyball-Platz, auf dem am Wochenende die Qualifikation zum Hessenfinale stattfand, wurde im Flutlicht ein nächtliches Bonus-Turnier ausgetragen. Nachdem weit nach Mitternacht das letzte Spiel beendet war, wurde auf dem Weiherhaus-Gelände, das von zahlreichen Besuchern auch als Zeltplatz genutzt wurde, noch kräftig gefeiert.

Der Ansturm übertraf die Erwartungen, und so mussten einige der rund 80 Helfer der TSV Auerbach schon nach der ersten Nacht für Nachschub an Getränken und Grillgut sorgen. “Wir sind mittlerweile eines der größten deutschen Volleyball-Turniere. Drauf sind wir hier in Auerbach wirklich stolz”, verreit Joachim Vogt. “Nach 28 Jahren Turnierbetrieb hat sich aber eine gewisse Routine eingespielt, das hilft uns natürlich enorm bei der Planung.”

Für Erheiterung unter Teilnehmern und Zuschauern sorgten unter anderem die kreativen und zu einem großen Teil vermutlich eher auf der Feier nach dem Spiel entstandenen Mannschafts-Namen: “Hängt´s Netz tiefer”, “Unsere Alkoholmannschaft hat ein Volleyballproblem” und “Old Schmetterhand” sind nur Beispiele für die verrückte Namensgebung.

Bis ins Finale schafften es am Ende das Team “Mixed-BamBam” vom bayerischen VfR Garching und das “Team Awesome” aus Reusing. Unter lauten Anfeuerungsrufen der Anhänger gewann das “Team Awesome” den ersten Satz 25:23 knapp. Im zweiten Satz kämpfte sich “BamBam” zurück ins Spiel und gewann 25:16, doch im entscheidenden dritten Satz lag am Ende mit 15:10 erneut das “Team Awesome” vorn und sicherte sich den Gewinn des 28. Bergsträßer Volleyballturniers.

Avatar

Bergstraesser Anzeiger

Archive