TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

In der Mitte steht ein Block…

Am Samstag früh machte sich die männliche Jugend auf Reisen in den Odenwald nach Brensbach. Aus dem Kern der Mannschaft fehlten beide Außenangreifer Marc Ullrich (Verletzung) und Pascal Burkhardt (Schülerpraktikum). Mit dabei waren Tim Weisgerber und Nikmal Safi, die gegen Brensbach zu ihren ersten Rundeneinsätzen kamen und Spielpraxis sammelten.

Wir hatten das erste Spiel des Tages um 10:00 und trotzdem war keiner müde und alle gut gelaunt. Da Brensbach den Tabellenführer Rüsselsheim eine Woche zuvor eindrucksvoll besiegt hat und unsere Mannschaft leicht verändert war, gingen wir mit der Absicht ins Spiel schön zu spielen und Spaß zu haben. Anfänglich machte uns der Respekt noch etwas zu schaffen und auch die niedrige Decke sorgte für Probleme, was Brensbach den entscheidenden Heimvorteil sicherte. Trotz einer tollen zwischenzeitlichen Aufholjagd gewann Brensbach den ersten Satz mit 25:19.

Männliche Jugend 1 Auerbach

Die Brensbacher kamen nicht wirklich ins Spiel, was vor allem an den Mittelblockern Philipp Thorsch und Tobias Neef lag, die so ziemlich jeden Ball abfingen, den die Brensbacher über das Netz schlugen. Nach tollen Angriffen links und rechts am Brensbacher Block vorbei, gewannen wir verdient den zweiten Satz mit 25:21. Besonders wichtig dabei waren die exakten Zuspiele der Steller Oliver Weinke und Sebastian Berwein.

Im dritten Satz kamen die Brensbacher wieder mehr ins Spiel zurück. Weil der Mittelblocker der Brensbacher am Auerbacher Block verzweifelte und sich gar nichts mehr zutraute, begannen die Brensbacher vermehr über die Außenangreifer anzugreifen, was uns etwas aus der Ruhe brachte, da die „Eingespieltheit“ auf den Positionen fehlte. Am Ende wurde der Satz knapp mit 25:23 verloren.

Im vierten Satz brachen wir etwas ein, die nötige Körperspannung fehlte in vielen Momenten. Daher wurden es auch immer weniger Angriffe, denn die Abwehr brachte den Ball nicht so präzise zum Steller wie noch in den Sätzen davor. Missverständnisse und mangelnde Kommunikation und Konzentration taten ihr Übriges und der letzte Satz war mit 25:21 verloren.

Insgesamt waren wir nach der kurzen Enttäuschung letztlich sehr zufrieden mit unserem Spiel. Neben den ersten Einsätzen von zwei Spielern, spielte Außenangreifer Marcel Klein zum ersten Mal komplett durch. Mit vielen guten Aktionen trug auch er seinen Teil zur Mannschaft bei. Als Fazit kann man mitnehmen, dass wir doch sehr gut und schön Volleyball spielen können, auch wenn mal zwei oder drei wichtige Leute nicht dabei sind. Das nächste Spiel gewinnen wir.
/Tobias Neef

Avatar

Ehemalige Autoren

Kommentar hinzufügen

Archive