TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

1. Damenmannschaft TSV Auerbach: die Heimserie hält!

TSV Block Stauch/Seitz | Foto: Björn Seiffert

Auch am dritten Heimspieltag der Saison trumpfte die erste Damenmannschaft der TSV Auerbach vergangenen Samstag mit einem doppelten 3:0 Erfolg auf. Die beiden Gegner hießen diesmal VSG Ried und SKV Mörfelden.

Im ersten Spiel trat mit VSG Ried der derzeitige Tabellenletzte gegen die TSV Damen an. In den bisherigen Spielen konnte der VSG erst einen Satz gewinnen.

Auerbach startete eher schwach in den ersten Durchgang. Nur 30% der Annahmen kamen wirklich gut zur Stellerin. Libera Yasmin Mohr spielte ihr erstes Spiel durch und die Annahmespielerinnen mussten sich zuerst einspielen. Zwar fehlte der Druck und die guten Angriffe, doch der Gegner war nicht in der Lage, diese Schwäche zu nutzen. Ried machte ebenso wenig Druck und meist irgendwann den Fehler. Das Spiel war nicht wirklich schön anzuschauen. Der Satz verlief zuerst knapp 1:2, 4:5, 7:9, 8:11. Nach einer Angabeserie von Petra Stauch ging Auerbach mit 15:11 in Führung und baute sie bis zum 25:16 immer weiter aus.

Der zweite Satz war deutlich besser. Durch sicherere Annahmen und dadurch flexibleres Spiel kamen nun endlich auch gute Angriffe über die Mitte. Das erste Mal in dieser Saison machten die Angreiferinnen über die Mitte mehr Punkte als über die Außenpositionen. Die TSV setze sich von Anfang an ab. Nach deutlichen Zwischenständen  wie 7:2 und  21:13 endete auch dieser Durchgang mit 25:16.

Auch der dritte Satz war ähnlich sicher und deutlich. Immer wieder konnte der TSV-Mittelblock den gegnerischen Block ziehen un

d gab dadurch den Außenangreiferinnen die Möglichkeit, sich gegen nur einen Einerblock durchzusetzen. Durch Unkonzentriertheiten in der Annahme kam Ried gegen Ende zwar von 22:10 noch einmal auf 22:14 heran. Wirklich gefährlich wurde es in dem Satz aber in keinem Moment.

Kein schönes Spiel, ein Pflichtsieg, der sichtlich niemandem Spaß gemacht hat. Gute Angabeserien, eine gute Annahme und eine Abwehr, die kaum einen Ball auf den Boden fallen ließ, waren der Schlüssel zum Erfolg. 

Im zweiten Spiel stand mit SKV Mörfelden ein ebenbürtigerer Gegner auf dem Platz. Die Gastgeberinnen begannen jedoch gleich im ersten Satz mit gewohnt starken Angriffen. Lediglich die hohe Fehlerquote hielt Mörfelden im Spiel, Auerbach sorgte beim 25:18 für die Hälfte der gegnerischen Punkte.

Im zweiten Satz blieb die TSV weiterhin die Spiel bestimmende Mannschaft. Mörfelden wurde bereits mit der Angabe so unter Druck gesetzt, dass ein guter Angriffsaufbau im Keim erstickte. Nach einer Angabenserie von Laura Kilgus erspielten sich die TSV-Damen schnell eine 16:6 Führung. Die Gäste zeichneten sich durch eine gute Abwehr aus. Daraus entwickelten sich häufig lange Ballwechsel, die jedoch meist zu Gunsten der Gastgeberinnen endeten. Selbst nach der Auswechslung der Stammspielerinnen Tina Helfrich und Carola Zeig kamen die Gäste nicht entscheidend zum Zug. Mit deutlichen 25:12 ging auch dieser Satz an die Bergstraße.

Der dritte Satz startete ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten ihre Angreiferinnen gut in Szene setzen und machten Punkte. Beim Stande von 9:9 nahm Trainer Strübig eine Auszeit, um der Mannschaft die Möglichkeit zum Durchatmen zu geben. Ab dann lief es wieder richtig rund. Nach einer weiteren Angabenserie von Petra Stauch stand es 19:11. Dies bot erneut die Möglichkeit zu wechseln, um den Ersatzspielerinnen Spielpraxis zu geben. Diesmal lief es aber leider nicht so rund und Mörfelden kam immer näher heran. Bei 23:18 kam der Rückwechsel und die Auerbacher Stammsechs machte den Sack zu.

Die Gastgeberinnen ließen Mörfelden nie wirklich ins Spiel kommen. Dies war vor allem der starken Annahme von Carola Zeig zu verdanken. Die anfangs recht hohe Fehlerquote konnte im zweiten und dritten Satz wieder gesenkt werden, dadurch war der Sieg auch im zweiten Spiel nie in Gefahr.

In der kurzen Mannschaftsbesprechung vor den Spielen machte Trainer Strübig eine 3:0 3:0 Vorgabe welche dann auch eingehalten wurde. In zwei Wochen geht es nach Bad Homburg. Hier haben die Bergsträßerinnen noch eine Rechnung offen. Mit einem Sieg könnte der zweite Tabellenplatz gesichert werden. In den nächsten Trainingseinheiten wird auf dieses Ziel hingearbeitet. Auch wenn es zwei deutliche Siege waren gibt es noch viel Verbesserungsbedarf. 

Spielerinnen 1. Damen Auerbach: Elimada Afram, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Monika Liepolt, Yasmin Mohr, Anja Seitz, Petra Stauch, Lisa

Wächter, Carola Zeig.

Avatar

Petra Stauch

Kommentar hinzufügen

Archive