TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Ersatzgeschwächt knapp an der Sensation vorbei

Abwehr Seitz | Foto: Björn Seiffert

Nach vier souveränen 3:0 Siegen aus den letzten Spielen ging es am Wochenende zur TG Naurod. Eigentlich eine klare Angelegenheit für die 1. Damenmannschaft aus Auerbach. Doch leider ist nicht jedes Spiel so einfach wie es sich auf dem Papier vielleicht liest. Mit Tina Helfrich und Petra Stauch fehlten zwei Spielerinnen aus der ersten Sechs, Mittelblockerin Ilka Böhm – nach langer Verletzungspause wieder dabei – musste schon während des Einspielens feststellen, dass die noch nicht ganz auskurierte Verletzung keinen Einsatz im Spiel zulässt. Außerdem fehlte Libera Yasmin Mohr, die beruflich unterwegs war. Die Mannschaft musste also komplett umgestellt werden.

Die gelernte Außenangreiferin Anja Seitz gab ihr Debüt als Mittelblockerin während die Diagonalspielerin Elimada Afram im Außenangriff ran durfte. Aus einer guten Annahme heraus wurde der erste Satz knapp mit 25:23 gewonnen. Die Mannschaft hatte die komplette Umsortierung schnell weg gesteckt und die fehlenden Spielerinnen gut kompensiert – es roch nach einer Sensation.

Leider war die Annahme im Rest des Spiels nicht mehr so stabil und auch die mangelnde Abstimmung in der neu formierten Abwehr machte sich bemerkbar. Trainer Alex Strübig musste Mitte des zweiten Satzes reagieren. Aber auch eine Auswechslung brachte nicht den gewünschten Erfolg. Der zweite Satz wurde von Naurod verdient mit 15:25 gewonnen.

Satz drei war eng umkämpft. Mitte des Satzes gelang es Auerbach sich leicht abzusetzen doch dann schlichen sich wieder Fehler in der Annahme ein. Eine Einwechslung von Elimada Afram brachte wieder die gewünschte Stabilität und der Satz ging mit 25:21 an Auerbach.

Satz vier war im Gegenzug mit 18:25 wieder eine sichere Angelegenheit für die Gastgeber aus Naurod.

Somit musste der Tiebreak entscheiden. Nur die größten Optimisten hätten so etwas vor dem Spiel für möglich gehalten. Leider unterlief Trainer Alex Strübig ein folgenschwerer Fehler. Ein Zahlendreher auf dem Aufstellungszettel würfelte das Team erneut durcheinander und so spielte Diagonalspielerin Carola Zeig im Tiebreak auf der Mitte und Mittelblockerin Laura Kilgus auf Diagonal. Diese erneute Umstellung konnte das Team nicht kompensieren und der Tiebreak ging 8:15 verloren.

Die Mannschaft war angesichts der knappen Niederlage sichtlich enttäuscht und auch Trainer Alex Strübig zeigte sich entsetzt angesichts seines Fehlers „jeder macht mal Fehler aber es gibt Fehler die dürfen nicht passieren, das hat die Mannschaft nicht verdient und ich muss mich bei ihr entschuldigen”. Die daheim gebliebene Spielführerin Tina Helfrich sagte:„Dann machen wir das im nächsten Spiel eben wieder gut”. Nächstes Wochenende geht es erneut zu hause gegen den Tabellenletzten VSG Ried und den Oberligaabsteiger Mörfelden.

Spielerinnen 1. Damen Auerbach: Elimada Afram, Rike Crößmann-Fitze, Laura Kilgus, Monika Liepolt, Anja Seitz, Lisa Wächter, Carola Zeig.

Avatar

Ehemalige Autoren

Neueste Meldungen

Archive