TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Respektaber Einstieg

Weibliche U 20 ohne Niederlage

Bereits eine Woche vor dem allgemeinen Start der Volleyballsaison 2009/ 2010 startete die Jugend der Volleyballabteilung der TSV Auerbach zu den ersten Qualifikationsturnieren für die Meisterschaftsrunden der Jugendmannschaften. In diesem Jahr tritt die Volleyballabteilung der TSV Auerbach erstmals seit längerer Zeit im Mädchenbereich mit einer U 20 Mannschaft, ehemals A-Jugend im Wettbewerb um den Hessenjugendpokal an.

Durch Krankheit deutlich ersatzgeschwächt konnte die U 20 nur mit einer Minimalbesetzung von sechs Spielerinnen zum ersten Spieltag in Dreieich -Sprendlingen antreten. Zu Begin des ersten Spiels tat man sich sichtlich schwer. Die für einige ungewohnten taktischen Positionen und ein gut eingespielter Gegner machten es der Mannschaft schwer ins Spiel zu finden. Zu Recht ging der erste Satz an die Mannschaft der TuS Griesheim. Im zweiten Durchgang wendete sich langsam das Blatt. Nutze man den ersten Satz noch um sich einzuspielen konnte man danach eigene Akzente setzen und brachte Griesheim immer mehr unter Druck mit dem Lohn, sich den zweiten Satz zu sichern und damit in den Tie-Break zu ziehen. Hier wurde das eigene Spiel noch einmal besser und mit einer guten Mannschaftsleitung ging das erste Spiel des Tages mit 2:1 an die Mädels der TSV.

Im zweiten Spiel gegen die Mannschaft der TG aus Rimbach sollten sich die Anfangsschwierigkeiten nicht wiederholen. Zielstrebig und konsequent wurde von Begin an das eigene Spiel forciert und mit guten Einzelaktionen besonders im Schnellangriff von Mareike Dietzsch und Marie Grützner über die Aussenposition wurde der 2:0 Sieg eingefahren. Mit Selbstsicherheit ging es in das vermeintlich schwerste Spiel des Turniers gegen die Gastgebende Mannschaft vom TV Dreieichenhain welche bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch ungeschlagen und mit einer gut eingespielten und sowohl quantitativ als auch qualitativ hochwertigen Mannschaft startete. Ebenso spannend war der Spielerlauf im ersten Satz als sich Auerbach erst gegen Ende denkbar knapp durchsetzen konnte. Im zweiten Satz war der Widerstand der Gastgeber nicht mehr der gleiche als noch im ersten Durchgang und als ab Mitte des Satzes Juliana Knoblich mit einer Aufgabenserie 12 Punkte für die Rot-Weißen holte war der dritte Sieg perfekt. Im letzten Spiel des Tages traf man auf TV Zeilhard. Beiden Mannschaften merkte man deutlich die Anstrengungen der voran gegangenen Spiele an und somit wurde zwar nicht mehr hochwertig aber durchaus noch konzenrtiert und zielgerichtet auf dem Feld agiert. Mit dem 2:0 am Ende des Tages hatte man eine beeindruckende Bilanz von 8:1 Sätzen auf dem Konto und erspielte sich somit vorerst die Führung in der U 20 Bezirksliga Süd, wo es im November zum zweiten Spieltag kommt, an dem die Mannschaft beweisen muss, dass sie zur Wiederholung einer solch respektablen Leistung im Stande ist.

Erster kleiner Erfolg dank konstanter Jugendarbeit

Nach mehreren Jahren ohne auffällige Jugendarbeit kommt es in den letzten zwei bis drei Jahren zu einer immer größer werdenden Anzahl an Jugendmannschaften. In der Saison 2009/ 2010 startet die TSV in der Jugend mit vier Mannschaften in den Jugendligen und drei Teams, die an Meisterschaften teilnehmen werden. Erfreulich dabei, das auch im männlichen Nachwuchsbereich wieder ein wenig Aufwind zu fühlen ist, denn gerade im Herrenbereich mangelt es nicht nur der TSV Auerbach an Volleyballnachwuchs. Die Zahlen des Verbandes zeigen auf, dass es in den letzten 10 Jahren einen massiven Rückgang der im männlichen Bereich gemeldeten Mannschaften gibt. Umso wichtiger scheint es, im eigenen Verein gezielt einen Schwerpunkt in die Jugendarbeit zu legen. Hier hat sich in der Volleyballabteilung einiges getan. Mehrtätige Jugendcamps, individuelle sportliche Förderung, eine bestmögliche Staffelung der Mannschaften nach in verschiedenen Jugendleistungsklassen sind aber nur die eine Seite der Medaille. Ein nicht zu vergessender Punkt sind die Aktivitäten, die außerhalb des täglichen Trainings Vereine jungen Menschen anbieten können um deren Freizeit zu gestalten. Hier hat sich in den letzten zwei Jahren ein sechsköpfiges Team aus Trainern, Spielern und Vorstandmitgliedern gebildet, das sich zur Hauptaufgabe gemacht hat in der Jugend an Strukturen zu arbeiten eine optimale Förderung zu gewährleisten und eine Ausgangslage zu realisieren in der die Jugend mit- und selbstbestimmend auch ihre eigenen Wünsche und Ideen verwirklichen kann.

Jugendarbeit als Grundlage

Aktuell sind die Planungen für die erste Jugendversammlung im Gange, die Ende Februar stattfinden wird und in der alle Jugendlichen der Volleyballabteilung ihren eigenen Vorstand bilden werden. Ziel ist es, am Ende einen starken und handlungsfähigen Jugendausschuss zu haben, welcher selbstständig in der Lage sein wird Jugendaktivitäten zu organisieren. Kanufahrten, Klettertouren, Zeltlager sind nur einige Beispiele. „Ein Verein, der es schafft die Freizeitaktivitäten seiner Jugendlichen in das Vereinsleben zu integrieren wird keine Nachwuchssorgen haben” ist die Aussage unter der sich das Jugendtrainerteam seine Ziele formuliert hat.

Die ersten Weichen sind gestellt, die ersten kleinen Erfolge sind erreicht. Bleibt zu hoffen, das es gelingt weiterhin nach vorne zu arbeiten und die richtigen Entscheidungen zu treffen, um in der Zukunft Kindern und Jugendlichen den Spaß an dem Volleyballsport aber auch die Eigenschaften, die in solchen Mannschaftssportarten zum tragen kommen wie Teamgeist, Rücksicht und Verantwortungsgefühl zu vermitteln. Dann wird es auch möglich sein an alte Erfolge anknüpfen zu können wie es in der Vergangenheit die Mannschaften der TSV in der Ober- und Regionalliga gezeigt haben. /mk

Avatar

Ehemalige Autoren

Kommentar hinzufügen

Archive