TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

1. Herren: „Das Tor zur Oberliga ganz weit aufgestoßen“

Am vergangen Samstag trat die Mannschaft der TSV RW Auerbach zum Aufstiegs- Relegationsspiel für einen möglichen freien Platz in der Oberliga Hessen an. Gegner war der zweite der Landesliga Nord, der TV Cölbe.

Cölbe musste in der vergangenen Saison nur eine Niederlage hinnehmen und scheiterte nur aufgrund des Satzverhältnisses am direkten Aufstieg in die Oberliga.

Die Rot-Weissen, Zweitplatzierter der Landesliga Süd, hatten zu Ende der Saison an Konstanz vermissen lassen und es noch einmal im Endspurt um den Relegationsplatz spannend werden lassen. Am Ende der Saison hatten die Auerbacher insgesamt fünf Mal als Verlierer den Platz verlassen.

Spielort war Frankfurt- Bischofsheim, da es einige Schwierigkeiten mit der Halle des eigentlichen Spielortes in Bad-Vilbel gab.

Vor dem Herrenspiel fand das Relegationsspiel der Damen statt. Ergebnis dieser Partie: SSC Bad Vilbel (Süd) – TS Homberg (Nord) 3:1 (18, 18,-25,13).

 

Der erste Satz kann als Alptraum für die Auerbacher bezeichnet werden. Die Mannschaft schien gar nicht auf dem Platz zu stehen. Cölbe startete mit sehr starken Aufgaben und Auerbach nahm erschreckend schwach an. Nie kam es zu einem richtigen, konstruktiven Spielaufbau. Sang und klanglos verlor man den Satz mit 9:25.

Mit dem Motto „Wir haben ja nichts zu verlieren!“ ging es in Satz Nummer zwei. Nach den ersten Bällen konnte man schon sehen, dass die Mannschaft nun wohl begriffen hatte, um was es geht. Plötzlich wurde gekämpft. Kein Ball wurde, trotz der immer noch alles andere als konstant zu bezeichnenden Annahme, verloren gegeben. Beide Mannschaften bewegten sich nun auf Augenhöhe, wobei sich Auerbach gegen Satzende Vorteile erspielte und auf 25:21 davon zog.

Im dritten Satz spielte Auerbach einen wunderbaren Volleyball. Konstant aus der Annahme und stark im Angriff als auch im Block, machte es Spaß dem Spiel zuzuschauen (hab ich mir sagen lassen). So war man es aus vielen Spielen der Saison gewohnt. Cölbe immer noch stark konnte dem nur phasenweise etwas entgegensetzen. 25:21 an Auerbach.

Der vierte Satz sollte dann auch der entscheidende werden. Lange stand es gleich. Eine Mannschaft konnte sich immer nur einen oder maximal zwei Punkte absetzen. Nach dem 24:24 wechselte sich Matchball Auerbach und Satzball Cölbe ab. Das Spiel war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Von beiden Mannschaften wurden verloren geglaubte Bälle wieder ins Spiel zurück gebracht. Dann 29:28 für Auerbach. Cölbe mit einem Angriff über die Vier, der aber nicht mehr ausgeführt wurde, da der gegnerische Spieler sich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden wälzt. Spielende und betrübte Stimmung; keiner konnte sich so richtig freuen, denn es sah nach einer schweren Verletzung aus (an dieser Stelle noch mal gute Besserung nach Cölbe).

Kein schönes Ende für ein wirklich spannendes Spiel. Nun stehen die Chancen für die Rot- Weissen richtig gut in die Oberliga Hessen einzuziehen. Die Entscheidung darüber fällt in den nächsten Wochen.

Ich möchte mich hier, stellvertretend für die Mannschaft, bei allen Spielern aus der 2. Herren Mannschaft bedanken, die aufgrund der dünnen Personaldecke mit uns gefahren sind und uns super angefeuert haben. Hoffe Ihr hattet noch Spass mit uns im Eichbaum Tresen und konntet die Schnitzel doch noch verdauen?. Auch großen Dank gebührt unserem „Ehemaligen“, Alex Hamm. Junge das war ein super Spiel von Dir. Hab Dich selten so ruhig gesehen und ohne Dich hätte es nicht geklappt.

Dank auch noch unserem Trainer, der trotz mieser Trainingsbeteiligung und was weiß ich noch alles immer zu uns gehalten hat. Danke Rüdi und ich hoffe wir steigen auf!

So…… damit verabschiede ich mich mit meiner Berichterstattung. Endlich, die Saison ist vorbei. Zeit um die Knochen zu schonen. Hoffe Ihr hattet Spaß an den Berichten und Ihr habt wohl gemerkt, dass ich lieber über Siege schreibe als über Niederlagen. Bis zur nächsten Saison verabschiedet sich aus der Kommentatorenkabine Euer Lexi.

Neueste Meldungen

Archive