TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Der Gegner war besser

In der Regionalliga Süd-West verliert die 1. Damenmannschaft der TSV Auerbach am vergangenen Samstag (10.10.) in einem schnellen und guten Spiel 1:3 gegen TSV Hanau.

Durch das gesamte Spiel zog sich ein Grundproblem: Die Auerbacher verschliefen regelmäßig den Satzbeginn. In jedem der vier Durchgänge zog zuerst einmal die Gastmannschaft davon, teils über 6 Punkte. Im ersten Satz stand es schnell 3:9, später 9:17. Die großen Hanauer Spielerinnen griffen aus anderen, ungewohnten Winkeln an, als die vergangenen Gegner. So standen Auerbachs Damen schlecht in der Abwehr. Außerdem agierten sie hektisch und unsicher im Angriff, schlugen ins Netz und in den Block, es gelangen keine zwingenden Aktionen. Schnell war der Satz mit 17:25 verloren.

In der Satzpause schworen sich die Spielerinnen nochmal neu ein. Ziel war, von nun an einfach jeden Ball mit Kraft und Mut anzugreifen – mit Sicherheitsbällen war in diesem Spiel schließlich kein Blumentopf zu gewinnen. Zwar legte Hanau auch im zweiten Satz gleich wieder 5 Zähler vor, doch nun fanden die Gäste endlich auch ins Spiel. Eine zusätzliche, leichte Umstellung im Block sorgte außerdem für einige direkte Punkte, zur Mitte des Satzes war der Ausgleich erarbeitet. Die Abwehr hatte in dieser Phase nahezu jeden Ball, insbesondere Alexandra Werner und Petra Stauch brachten die Heimmannschaft geradezu zur Verzweiflung. Der umkämpfte Satz ging mit 25:22 an Auerbach.

Nur so kann es gehen!

– war man sich einig. Ziel war, den Schwung mitzunehmen, zwingender zu agieren und gleich am Anfang Druck zu machen. Doch der dritte Satz begann erneut mit einer Hanauer 1:6 Führung mit anschließender Kräfteraubender Aufholjagd für Auerbach. Wieder gelang der Ausgleich und eine kurze 16:15 Führung zur Satzmitte. Diesmal war das glücklichere Ende jedoch bei den Gastgeberinnen (21:25).

Vierter Satz, gleiches Bild – wieder ein Rückstand (3:9 und 6:14), den es aufzuholen galt. Nun kam auch noch Pech dazu, knappe Bälle waren nun häufig Punkte für den Gegner. Inga Pfenning (Penny) wurde beim Stand von 6:14 für Alexandra Werner eingewechselt. Die bis dahin stark agierende Außenangreiferin hatte in dieser Phase etwas Pech im Angriff, Hanau hatte sich im Block auf sie eingestellt. Penny sorgte durch ihren anderen Angriffsstil umgehend für Punkte, schlug Mal ums Mal den Block an. Doch Hanaus große, erfahrene Angreiferin Pamela Blazek platzierte mit ihren Driveschlägen die Bälle regelmäßig im Feld der Gäste und sorgte somit für den 16:25 Endstand.

Stellerin Monika Liepolt äußerte sich trotzdem positiv: „Super gespielt, aber der Gegner war besser“, so ihr Resümee. Vor allem die Abwehrarbeit ab Durchgang zwei stimmte positiv. Das Spiel haben die Bergsträßerinnen jeweils am Satzanfang verloren. Hierfür gilt es nun, eine Lösung zu finden. Fehler passieren, aber sie dürfen sich zukünftig nicht so sehr am Beginn häufen. Das macht es dem Gegner zu leicht.

Das nächste Spiel findet am 25.10. auswärts gegen die Mittelrheinvolleys (ehemals SG Neuwied/Andernach) in Andernach statt.

Aufstellung Auerbach: Tina Helfrich, Laura Kilgus, Irene Kirchenschläger, Lisa Köhler, Monika Liepolt, Inga Pfenning, Petra Stauch, Lisa Weihrauch, Alexandra Werner

Avatar

Petra Stauch

Kommentar hinzufügen

Archive