TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Nervenaufreibender Heimspieltag

Am 20.10.18 hatte die zweite Damen der TSV ihren ersten Heimspieltag in der Halle der GSS Bensheim. Zu zehnt traten sie im ersten Spiel gegen TV Dreieichenhain und im zweiten gegen die zweite Damen vom SKV Mörfelden an. Ein Sieg und eine Niederlage sind das Ergebnis des langen Spieltags.

Gleich im ersten Spiel starteten die Mädels motiviert. Am Anfang des ersten Satzes sah es zunächst gut für die Auerbacherinnen aus, doch Dreieichenhain konnte eine kleine Führung ausbauen. Dies verunsicherte die Mannschaft und durch Probleme in der Annahme und Abwehr verschaffte sich der Gegner einen deutlichen Vorsprung von über zehn Punkten. Auch vereinzelte Wechsel konnten den Punktestand nicht retten, sodass er mit 16:25 verloren wurde.

Der zweite Satz startete ähnlich wie der vorherige, doch diesmal gelang es den Spielerinnen der TSV ihre Spannung beizubehalten. Dementsprechend schenkten sich die beiden Mannschaften absolut nichts und bis beide Mannschaften den Punktestand von 20 erreichten war stets ein Führungswechsel vorhanden. Doch am Ende des Satzes wollte sich Dreieichenhain diesen Satz nicht mehr nehmen lassen und setzte sich gnadenlos durch. Somit musste sich die zweite Damen mit 21:25 geschlagen geben.

Energiegeladen und „On Fire“ startete Auerbach den dritten Satz. Starke Angriffe und aufregende Ballwechsel herrschten innerhalb des Spiels. Die beiden Mannschaften kamen nie über eine Führung von drei Punkten hinaus, da zog der Gegner hinterher, bis zum Punktestand von 17:17. Auerbach erreichte zuerst die zwanzig Punkte und setzte sich dieses Mal bis zum Ende durch. Der dritte Satz ging mit 25:20 an die TSV.gespanntes Warten auf den Ball

Vom letzten Satz noch gespannter und motivierter als zuvor schon, begann für Auerbach der vierte Satz an diesem Tag. Selbstverständlich wollte Dreieichenhain den Sieg holen, doch das wollten sich die Mädels der TSV nicht gefallen lassen. Punkt um Punkt, Angriff um Angriff wurde gekämpft, bis eine souveräne Aufschlagreihe und durchsetzungsfähige Angriffe Auerbach eine etwas größere Führung verschafften. Dreieichenhain kämpfte sich zwar nochmal heran, doch diese Führung wollten sich unsere Mädels nicht mehr nehmen lassen und beendeten diesen Satz mit 25:21. Somit stand der Tie-Break an!

Zu Beginn des fünften Satzes sah es nicht gut aus für die Spielerinnen von Auerbach. Ein leichter Spannungsverlust wirkte sich direkt auf den Punktestand aus, sodass der Gegner zwischenzeitlich mit vier Punkten in Führung lag. Doch Trainer Willi nutzte beide Auszeiten um die Mannschaft wieder wachzurütteln, was half. Unsere Mädels kämpften sich zurück, sodass auch der Gegner beide Auszeiten nehmen musste. Doch das brachte unsere zweite Damen nicht aus dem Konzept und voll fokussiert und motiviert gewann Auerbach den Tie-Break mit 17:15 und brachte somit zwei Punkte nach Hause.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner dann SKV Mörfelden. Nachdem das erste Spiel mit fünf Sätzen bereits viel Anstrengung und Konzentration gekostet hatte, musste man sich gleich zu Spielbeginn zusammenreißen, die Stimmung und das Engagement genauso hoch zu halten wie im vorigen Spiel. Nach einem recht zähen Spielbeginn fand man sich langsam ins Geschehen ein und konnte einen stabilen Vorsprung erzielen. Zu Satzende konnten sich die Auerbacherinnen durch eine Aufschlagserie von Lisa Lehmann endgültig absetzen. Der Satz ging schließlich mit 25:19 an Auerbach.

Trotz des erfreulichen Ergebnisses war die Stimmung im Team eher gedrückt und so langsam machte sich die Müdigkeit bemerkbar. Nach klaren Ansagen von Trainer Willi ging es schließlich mit gleicher Aufstellung in den zweiten Satz. Die Konzentration auf Auerbacher Seite ließ langsam nach und führte zu einigen Einzelfehlern, die es Mörfelden ermöglichten zu Satzende fast den Ausgleich zu erzielen. Verschlagene Aufschläge der Mörfelderinnen halfen den Auerbacherinnen allerdings schließlich auch den zweiten Satz knapp mit 25:23 für sich zu entscheiden.

Nach zwei gewonnenen Sätzen war natürlich der Wille groß, das Spiel und den langen Tag nun endgültig zu beenden. Gleich zu Satzbeginn konnte Zuspielerin Natalie durch stabile Aufschläge maßgeblich zu einer 5:0-Führung beitragen, die die Auerbacherinnen wenig später durch ein Loch in der Annahme wieder verschenkten. Als die Gegnerinnen schließlich zur Mitte des Satzes in Führung gingen, schien auf Auerbacher Seite der Kampfgeist zu schwinden und ihre unaufmerksame Spielweise wurde den Mädels zum Verhängnis. Auch zwei Spielerwechsel zum Satzende konnten das Blatt nicht mehr wenden, sodass der dritte Satz mit 25:23 an Mörfelden ging.

Im folgenden Satz wechselte Trainer Willi schließlich mehrmals, um das Team auf dem Spielfeld wieder aufzuwecken. Die Stimmung am Feldrand war gut – auf dem Feld selbst wollte allerdings plötzlich nichts mehr klappen. Der Satz ging mit 25:14 an Mörfelden. Somit ging es für die Auerbacherinnen in den zweiten Tie-Break des Tages – diesmal mit festem Liberoeinsatz. Eigenfehler im Angriff machten es den Gegnerinnen allerdings leicht das Spiel zu dominieren, sodass auch der fünfte Satz und somit das Spiel mit 15:6 (3:2) an den SKV Mörfelden ging.

 So hatte man an diesem Tag nach 10 Sätzen zumindest insgesamt drei Punkte gesammelt und dafür, dass die Mannschaft recht neu zusammengewürfelt ist und bisher wenig gemeinsame Spielerfahrung gesammelt hatte, war das Ergebnis zumindest zufriedenstellend und die Mannschaft kann stolz auf diese Ausdauerleistung zurückblicken.

 Für Auerbach spielten: Natalie Augustin, Sinah Düringer, Tanja Heusinger, Leonie Konietzka, Lisa Lehmann, Aylin Lindmayer, Yasmin Mohr, Karolina Müller, Eurona Spahiu, Lotte Wenderoth

Trainer: Willi Zeig

Neueste Meldungen

Archive