TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

U18 erreicht Qualifikation für die “Hessischen”

Die weibliche U18 der TSV Auerbach erreicht beim Heimspieltag am 21.11.15 in der Landesliga Süd den letzten freien Platz für die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Die Ausgangslage vor dem zweiten Spieltag war klar: Die ersten beiden Mannschaften der Landesligen Nord und Süd sowie der bessere dritte der beiden Ligen fahren zur Qualifikation für die Hessenmeisterschaften. Nachdem Auerbach nach dem ersten Spieltag als dritter gegenüber dem dritten aus dem Norden (TSV Frankenberg) das schlechtere Satzverhältnis aufwies, sollte am zweiten Spieltag auch gegen die Favoriten TG Bad Soden und HTG Bad Homburg gepunktet werden. Allerdings fehlte bei Auerbach nach einer OP Leonie Konietzka aus der zweiten Damenmannschaft und Freya Nagel (ebenfalls aus dem Bezirksliga-Team) konnte wegen einer Schulveranstaltung erst später dazu kommen. Mit Erza Spahiu war eine weitere Spielerin bei den zeitgleich stattfindenden U15-Meisterschaften.

Im ersten Spiel traf Auerbach auf die Mädels des TV Bommersheim, die am ersten Spieltag nach Punkten zwar klar, aber trotzdem erst im Tie-Break mit 2-1 bezwungen werden konnten. Diesmal waren die von Trainer Willi Zeig betreuten Mädels aber

von Beginn an aufmerksam und ließen Bommersheim nie ins Spiel kommen. Mit einem klaren 2-0 (25-10, 25-7) war die erste Aufgabe – keinen Satz abzugeben – gemeistert, zudem wurde etwas für das Ballpunkteverhältnis getan.

Nachdem das Spiel zügig zu Ende war, hatten die Auerbacherinnen eine kurze Pause und konnten sich die nächsten beiden Gegner im direkten Duell anschauen. Bad Soden setzte sich im Tie-Break gegen Bad Homburg durch und startete somit im zweiten Spiel mit einer großen Portion Selbstvertrauen. Auerbach hatte wohl noch die deutliche Niederlage beim ersten Spieltag im Hinterkopf und startete unsicher in der Abwehr und zu zurückhaltend im Angriff. Nach einer taktischen Auszeit beim Stand von 6-12, kämpften sich die Auerbacher Mädels zurück ins Spiel, übernahmen die Führung und holten sich den Satz mit 25-21. Doch statt nun den nächsten Satz mit Selbstvertrauen anzugehen, waren es die erfahreneren Gäste aus Bad Soden, die das Heft in die Hand nahmen und Auerbach schnell wieder mit starken Aufschlägen beeindruckten. Ähnlich wie am ersten Spieltag gingen die nächsten beiden Sätze klar an Bad Soden (10-25, 5-15). Nichtsdestotrotz war der gewonnene Satz für Auerbach wie sich später zeigte entscheidend.

Gegen Bad Homburg rechnete sich die Heimmannschaft,  die bis auf Freya Nagel und Florida Xhemali (beide Bezirksliga) ihre erste Saison in der Kreisklasse der Erwachsenen mitspielt, Chancen aus. Auerbach startete auch stark, konnte immer wieder im Angriff punkten, auch weil in der Abwehr der Spielaufbau gut vorbereitet wurde. Doch gegen Satzende bereitete die Annahme wieder Probleme und Bad Homburg konnte einen Dreipunkterückstand noch wettmachen und gewann mit 25-20.

Im zweiten Durchgang liefen die Auerbacherinnen von Anfang an einem fünf Punkte Rückstand hinterher, kamen zwar noch einmal auf 17-18 heran, doch wieder Probleme in der Annahme und in Summe zu viele Aufschlagfehler führten zur Satzniederlage (20-25).

Damit erreichte Auerbach an diesem Spieltag wiederum den dritten Platz, diesmal zumindest mit einem positiven Satzverhältnis (die Spiele des nicht angetretenen SC Königstein wurden jeweils 0-2 gewertet) und musste auf die Ergebnisse aus dem Norden warten. Dort wurde TSV Frankenberg ebenfalls Dritter, aber mit einem negativen Satzverhältnis, damit kam es nun auf die Ballpunkte an. Hier hatten die Bergsträsserinnen klar die Nase vorn und fahren somit am 17.1. zur Qualifikation für die Hessenmeisterschaften.

 

Für Auerbach spielten: Luca Düringer, Sinah Düringer, Hannah Kuch, Katharina Merk, Freya Nagel, Johanna Sajidman, Eurona Spahiu, Jasmin Stier, und Florida Xhemali

U18 bild
Stehend  von links: Marie-Sophie Eckert(verletzt), Luca Düringer, Jasmin Stier, Katharina Merk, Sinah Düringer, Freya Nagel, Johanna Sajidman

Kniehend von links: Florida Xhemali, Eurona Spahiu, Hannah Kuch, Leonie Konietzka(verletzt)

Nicht auf dem Bild: Katrin Eckert(verletzt)

 

Avatar

Marie-Sophie Eckert

Archive