TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Erster Heimspieltag der Saison mit gespaltenem Ergebnis

1:3 gegen Tabellenführer SKV Mörfelden, 3:2 gegen Tabellenletzten SG Rodheim

Am ersten Heimspieltag der Saison musste die erste Damenmannschaft der TSV Auerbach zu Beginn gegen den Tabellenführer SKV Mörfelden antreten. Im ersten Satz konnte Mörfelden sich absetzen, Zwischenstände waren 10:15 und 16:22. Auerbach kämpfte sich dann aber wieder heran, der Satz endete mit einem verschlagenen Auerbacher Aufschlag mit 22:25. Im zweiten Satz ging es von Anfang an knapp zu. Beide Mannschaften nutzen ihre jeweils zwei zur Verfügung stehenden Auszeiten. Dieser Satz ging mit 25:23 an die Heimmannschaft. Auch im dritten Satz ging es eng zu. Er endete 23:25 für die SKV. Nun war der Satzausgleich das Ziel der Bergsträßerinnen.

Leider wollte in diesem vierten Satz nichts so recht klappen. Die Gäste agierten stark in der Abwehr, Auerbach konnte mit den Angriffen nicht genügend Druck aufbauen, Aufschläge wurden verschlagen. Schnell setzen sich die Gäste mit 9:3 und 13:4 ab. Am Ende stand mit 11:25 der 1:3 Spielverlust fest.

Im zweiten Spiel trat mit der SG Rodheim der Tabellenletzte an. Da Stammlibera Jessica Mügendt aus beruflichen Gründen nicht am Spieltag teilnehmen und Ersatzlibera Friederike Crößmann-Fitze auch nur für das erste Spiel zur Verfügung stehen konnte, trat Auerbach ohne spezialisierte Abwehrspielerin an. Dies bedeutet für die Mittelangreiferinnen eine deutlich höhere Belastung, da sie im Hinterfeld in der Abwehr mitarbeiten müssen.

Noch etwas enttäuscht vom Verlauf des ersten Spiels fand der Gastgeber nicht gleich in das zweite Spiel. Schlusslicht Rodheim gewann den ersten Satz mit 18:25. Im zweiten Satz lief es für Auerbach ein wenig besser, allerdings nicht wirklich gut. Trotzdem gewann man den Satz mit 25:21. Nach erneutem Hin und Her im dritten Satz ging dieser wieder an die Gäste. Im vierten Satz hatten die Bergsträßerinnen endlich den Schalter umgelegt. Vieles gelang, was vorher nicht funktionieren wollte. In dieser Phase zeigte die Heimmannschaft, dass sie zu Recht acht Plätze vor Rodheim rangiert und errang mit 25:13 den Satzausgleich. Im entscheidenden Tiebreak wurde es zwar noch einmal spannend, da die Bergsträßerinnen in den vielen Sätzen Kräfte gelassen hatten. Jedoch zweifelte keine Spielerin mehr am Sieg, die tolle Kulisse in der Halle tat ihr Übriges. Mit Super-Stimmung und unter Trommelwirbel wurde der Satz mit 15:11 gewonnen und damit zwei weitere Punkte auf dem Habenkonto verbucht.

Spielerinnen Auerbach: Friederike Crößmann-Fitze, Mareike Dietzsch, Irene Fast, Tina Helfrich, Monika Liepolt, Cordula Pütter, Pia Staab, Petra Stauch, Carola Zeig.

Avatar

Petra Stauch

Neueste Meldungen

Archive