TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Der schnellste Sieg der Saison, 3:0 gegen Mörfelden

Am ersten Heimspieltag der Rückrunde empfing die erste Damenmannschaft des TSV Auerbach die Mannschaft des SKV Mörfelden, die – noch ohne Punkte – auf dem letzten Platz rangiert. Nach insgesamt 62 nicht sonderlich schön anzusehenden Spielminuten ging das Spiel mit 3:0 an Auerbach.Den ersten Satz gewann Auerbach mit 25:18, ebenso den zweiten Durchgang. Im dritten Satz verschlug die Heimmannschaft mehrere Aufschläge in Folge. Daraufhin kam kurzfristiges Nervenflattern auf, welches zu weiteren Fehlern führte und Mörfelden herankommen lies. Nach der einzigen Auerbacher Auszeit im ganzen Spiel, bei der Spielertrainerin Monika Liepolt um mehr Konzentration bat, wurde der Sack mit 25:20 zugemacht.

Die Mannschaft des SKV Mörfelden hat zu Beginn der Saison einige junge Spielerinnen in die erste Mannschaft integriert. Diese sind sehr engagiert und stark in der Abwehr. An nahezu jeden Auerbacher Angriff kam noch eine gegnerische Spielerin heran. Auch wenn daraus häufig kein Gegenangriff entstand, forderte dies doch einen konsequenten geduldigen Spielaufbau und Fehlervermeidung, was nicht immer so gut gelingen wollte. Da der SKV außerdem ohne etatmäßige Stellerin antrat, waren sie nur über die beiden sehr groß gewachsenen und erfahrenen Angreiferinnen gefährlich. Bei einem perfekten Ball ist gegen diese Spielerinnen kaum ein Kraut gewachsen, diese Waffe setzten sie allerdings nicht all zu häufig ein.

Die TSV-Damen haben mit solchen Mannschaften schon seit je her Schwierigkeiten, sie lieben eher die klaren Spielzüge. Die Gastgeberinnen spielten zwar beileibe nicht ihr schönstes Volleyball, gewannen am Ende doch souverän gegen den Abstiegskandidaten.

Spielerinnen Auerbach: Mareike Dietzsch, Irene Fast, Anja Fink, Tina Helfrich, Monika Liepolt, Petra Stauch, Lisa Wächter, Carola Zeig.

Avatar

Petra Stauch

Archive