TSV Rot Weiß Auerbach - Volleyball

Der erwartet starke Gegner war nicht so stark wie erwartet

Chance gegen Wiesbaden aber leider nicht genutzt

Am gestrigen Sonntag trat die erste Damenmannschaft des TSV Auerbach zur Kaffeezeit in Wiesbaden an. Gegen die groß gewachsenen und angriffsstarken Damen der Landeshauptstadt rechneten sich die TSV-Damen zunächst nur geringe Chancen aus. Gleich zu Anfang lief es allerdings sehr gut. Mit starken Angriffen und konsequenter Blockarbeit überraschten sie die Gastgeberinnen und gewannen den ersten Satz mit 25:20.

Den Beginn des zweiten Satzes verschlafen, lag Auerbach bald 5:9 zurück. Beim Stand von 17:23 drehten die TSV-Damen noch einmal auf, kämpften sich sogar auf 22:24 heran. Der entscheidende Punkt gelang jedoch dem VC.

Im dritten Satz gelangen nicht so viele Blockpunkte und im Angriff konnten sich die Bergsträßerinnnen nicht gut in Szene setzen. Mit 16:25 musste ein weiterer Satzpunkt abgegeben werden.

Im letzten Satz des Spiels konnte Auerbach leider nicht mehr an die Leistung des ersten Satzes anknüpfen und verlor mit 21:25.

Die zweite Damenmannschaft des VC Wiesbaden ist eine Mannschaft, die den TSV-Damen aufgrund ihrer Spielweise liegt. Sie spielt ein geradliniges, auf den Angriff ausgerichtetes Volleyball. Gegen die starken Angriffe und guten Blockaktionen kamen die Bergsträßerinnen diesen Sonntag aber leider nicht an. Sie freuen sich nun bereits auf das Rückspiel am letzten Spieltag (9.4.) in der Heimat. Es wird sicher ein schön anzuschauendes Volleyballspiel werden, bei dem Auerbach noch eine Rechnung offen hat.

Spielerinnen Auerbach: Mareike Dietzsch, Irene Fast, Tina Helfrich, Monika Liepolt, Petra Stauch, Lisa Wächter, Carola Zeig.

Avatar

Petra Stauch

Archive