U18 weiter Richtung Hessenjugendpokal

Dieser Artikel wurde bereits 114 mal gelesen

Die weibliche U18 bewahrt sich die Chance, im Wettbewerb um den Hessenjugendpokal weiterhin mitzumischen.
Am Sonntag, den 19.01.2020, fuhren die Spielerinnen der U18 zur Qualifikation des Hessenjugendpokals nach Wiesbaden.

Der erste Gegner des Tages war der SC Königstein 2.
19.01.20-2Die Mädels starteten etwas unbeweglich und träge in den ersten Satz, konnten aber durch ebenfalls viele Fehler der Gegenseite von Anfang an gut mit Königstein mithalten. Mit der Zeit fanden die Auerbacherinnen ins Spiel und konnten sich ab der Mitte des Satzes deutlich absetzten. Sie machten deutlich weniger Fehler als zu Beginn, was ihnen den Satzsieg mit 25:14 erbrachte.

In den zweiten ging es von Anfang an motiviert und mit sehr viel mehr Sicherheit als im Satz zuvor. Durch gute Aufschläge, vor allem von Laetitia Holz, wenige Fehler und gute Angriffe fanden die Gegner kaum ins Spiel und mussten auch den zweiten Satz mit 8:25 an Auerbach abgeben.
Im zweiten Spiel gegen VC Wiesbaden 3 hatten die Spielerinnen von Anfang an starke Probleme in der Annahme, sodass sie direkt 0:6 hinten lagen. Durch erneut sehr gute Aufschläge kämpften sie sich aber zurück, feuerten sich weiterhin kräftig an und erlangten schließlich die Führung. Gegen Ende des ersten Satzes wurde es ein Kopf-an-Kopf Rennen, das Auerbach aber letztendlich mit 25:21 für sich entscheiden konnte.                                                                                                                         Im zweiten Satz wollten die Mädels noch mal alles geben, um Gruppensieger zu werden und damit für den Hessenjugendpokal qualifiziert zu sein. Sie konnten sich besser auf die gegnerischen Bälle einstellen und somit gelang eine gute Annahme immer häufiger. Zudem schafften sie es auch, erneut mit den eigenen Aufschlägen zu punkten. Durch wenige Fehler und viele gute Rettungsaktionen kamen die Auerbacherinnen wieder in Führung, die sie bis zum Schluss halten konnten. Trotz des spannenden Spiels behi19.01.20-3elten sie die Nerven und konnten den entscheidenden zweiten Satz mit 25:20 gewinnen.

Die Freude am Ende war groß, denn durch den Sieg gegen Königstein und Wiesbaden stand fest, dass sie zum Hessenjugendpokal fahren würden!
Ins Spiel um Platz eins spielten sie gegen SC Königstein 1. Es war zu erahnen, dass dies ein spannendes Spiel werden würde und das bestätigte sich auch.
Die Mädels hatten viele schöne Spielzüge und es wurde erneut spannend gegen Ende, aber sie wollten sich den ersten Satz nicht nehmen lassen und gewannen diesen knapp mit 26:24.
Im zweiten Satz des Spiels kamen wieder vermehrt Fehler vor und die Konzentration wurde schlechter, weshalb sie viele unnötige Punkte Königstein überließen. Durch gute Aufschläge holten sie noch einmal auf, für den Sieg reichte es dann aber nicht mehr ganz und sie mussten den Satz knapp mit 23:25 abgeben.
Damit spielten sie zum ersten Mal an diesem Tag einen Tie-Break und somit den letzten Satz des Tages. Obwohl sie noch einmal kämpften, fehlte im Endeffekt der “letzte Funke”. Die Auerbacherinnen fanden nicht mehr richtig ins Spiel und verloren mit 5:15.
Durch die Niederlage im Tie-Break gegen Königstein 1 waren die Mädels nun auf Platz zwei gelandet, worüber die Freude groß war und sie nun im März zum Hessenjugendpokal fahren werden.

Es spielten:
Karla Dietsch, Kristin Driemeyer, Carolina Gellrich, Laetitia Holz, Marlene Rieger, Hannah Schäfer, Carla Zuckschwerdt, Mia Zuckschwerdt

Trainerin:
Alisia D’Aniello

Weitere interessante Artikel: