1:3-Niederlage, was sonst?

Dieser Artikel wurde bereits 79 mal gelesen

Auch die vierten Damen des TSV Auerbach bleiben Ihrer Linie treu. Wenn auch nicht ganz so freiwillig, wie die D1.

Am 09.12.2018 traten die Damen 4 beim TSV Wolfskehlen 1 an. Sie wollten unbedingt die ersten Punkte einfahren. Es waren alle Leistungsträgerinnen an Bord und von Anfang an voll engagiert bei der Sache. Im ersten Satz wurde eine souveräne Führung erspielt. Ja genau, erspielt. Die Angaben kamen nicht gewohnt gut, aber dafür die Annahmen und die Abwehr stand auch. Fast alle richtigen Ballwechsel gewann Auerbach. Durch fünf Aufstellungsfehler und zwei unerlaubte Angriffe von Rückraumspielerinnen am Netz durch Auerbach in der Schlussphase wurde es zwar vom Ergebnis her knapp, aber der Satzgewinn war am Ende hoch verdient.

In Folge gab es keinen einzigen Aufstellungsfehler mehr und keine unerlaubte Angriffe von Hinterspielerinnen. Leider aber auch keinen Satzgewinn mehr. Der Gegner wurde im Feld gleichwertig, beide Mannschaften hatten aber Probleme, mit Ihren Angaben Druck zu erzeugen. Satz zwei bis vier gingen mit 25:19, 25:20 und 25:20 an die Gastgeber – und Auerbach wieder einmal ohne Punkte vom Feld.

Es bleiben noch fünf Spiele, um Punkte einzufahren. Darauf wird weiter hin gearbeitet und auf der besten Saisonleistung vom vergangenen Sonntag aufgebaut. Die nächste Chance: Am 19.01.2019, wieder in Wolfkehlen gegen deren zweite Mannschaft.

Es spielten: Indra Meyer, Kristin Driemeyer, Marie Raddatz, Malin Schultz, Nadja Essing, Mia Zuckschwerdt, Laura Kutzner und Jana Meister.

Weitere interessante Artikel: