Herren I ohne Punkte beim Sonntagskrimi in Wiesbaden

Dieser Artikel wurde bereits 92 mal gelesen

Die 1. Herren der TSV Auerbach machten sich in aller Früh zum Sonntagsspieltag auf nach Wiesbaden. Nachdem alle verschlafenen Spieler eingesammelt und eine etwas zeitkritische Anreise gemeistert war, stellte sich eine erneut neu durchmischte Mannschaft der Herausforderung, in Wiesbaden Punkte einzukassieren.
Routinier Dirk Schneider kehrte trotz schmerzender Hüfte für ein Spiel in den Kader zurück, um die vakante Diagonalposition zu besetzen. Thorben Fuchs reiste extra aus Erfurt an, um die ansonsten neben Kai Lehmann offene, zweite Mitte auszufüllen. Für die Außenposition gesellten sich neben Alex Götz noch Martin Walter und kurzfristig auch Neuzugang Dominik Bucher zum Team.

Im ersten Satz begannen die Rot-Weißen noch etwas verhalten und versuchten ihr eigenes Spiel über die beiden erfahrenen Angreifer Kai Lehmann und Dirk Schneider aufzubauen. Wiesbaden hielt aber mit stabiler Annahme und sehr druckvollen Angriffen über den Diagonalangreifer schnell dagegen und konnte sich bald absetzen. Mit 16:25 ging dann auch der erste Durchgang für die Auerbacher enttäuschend verloren.
Im zweiten Satz konnte sich das Team besser auf den Gegner einstellen. Martin Walter überzeugte mit einer starken Aufschlagserie auf die zuvor als Schwachstellen in der Wiesbadener Annahme identifizierten Spieler und konnte seinerseits durch fehlerfreie Annahme das Spiel der TSV-ler aufbauen. Marc Ullrich bediente nun zunehmend stärker die Auerbacher Mittelangreifer, da die Wiesbadener gerade auf dieser Position nicht vergleichbar stark besetzt waren. Leider bekam das Team den gegnerischen Diagonalspieler weder im Block noch in der Abwehr unter die nötige Kontrolle und auch die Einwechslung von Neuzugang Dominik Bucher konnte trotz steigender Qualität des Auerbachers Spiels die Niederlage mit 19:25 im zweiten Satz nicht verhindern.
In der Teambesprechung vor Beginn des dritten Satzes wurde dann noch das Feintuning in der Block- und Abwehrarbeit besprochen und mit der Überzeugung aus dem letzten Heimspiel, auch einen 0:2-Rückstand noch drehen zu können, starteten die Auerbacher Jungs motiviert in den 3. Satz.

Dominik beim Angriff

Dominik beim Angriff

Krachende Angriffe von Dirk Schneider über die Diagonale und den Rückraum und die immer stärker aufspielenden Mittelblocker Thorben Fuchs und Kai Lehmann führten rasch zu einer passablen Führung der Rot-Weißen. Der Block bekam nun häufiger Zugriff auf die gegnerischen Angriffe und gerade die Außenangreifer Martin Walter und Dominik Bucher zeigten mit starken Abwehraktionen, dass man in diesem Satz das Heft nicht mehr aus der Hand geben würde. Kluge Angriffe in die Lücken der Wiesbadener Abwehr zogen dem jungen Team schnell den Zahn und führten zu einem verdient klaren Satzgewinn von 25:10 für die Bergsträßer.

Gleichfalls motiviert starteten die Jungs in den für mindestens einen Punktgewinn entscheidenden 4. Satz. Marc Ullrich versuchte weiter das Tempo durch Zuspiele über die Mitte hochzuhalten, musste aber nun häufiger den für den gegnerischen Block leichter auszurechnenden Angriff über die Außen- und Diagonalposition suchen. Leider wurden auch die eigenen Aufschläge nun nicht mehr ausreichend konsequent auf die gegnerischen Schwachstellen gespielt. Ein paar unglückliche Blockaktion und einige unnötige Fehler im eigenen Angriff führten letztendlich dazu, dass Wiesbaden mit einer soliden Leistung auch den vierten Satz mit 25:19 für sich entscheiden konnte.

Die Auerbacher Jungs mussten sich trotz eines guten Spiels leider mit 0 Punkten begnügen und werden nun alles in die Wagschale werfen, um gleich am nächsten Wochenende wieder in Wiesbaden den ersten 3er einzufahren.

Es spielten: Dominik Bucher, Thorben Fuchs, Sebastian Frühwirth, Alexander Götz, Kai Lehmann, Dirk Schneider, Marc Ullrich, Martin Walter

Weitere interessante Artikel: