Tabellenführer vor voller Tribüne geschlagen

Dieser Artikel wurde bereits 410 mal gelesen

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause besiegten die TSV Damen in einem umkämpften Spiel den Tabellenführer aus Hanau mit 3:2. Im Hinspiel mussten sich die Bergsträßerinnen noch geschlagen geben. In jenem ersten Spiel waren sie noch nicht in der Saison angekommen. Umso größer war die Motivation nach den sehr gut verlaufenen letzten Partien, den Tabellenführer in eigener Halle zu schlagen. „Bei uns zu Hause“ hatte schließlich seit Jahren keine Gastmannschaft mehr gewonnen.

Dennoch startete die Mannschaft schwach in den ersten Satz und lag schnell deutlich zurück. Es mangelte an Konzentration und Spannung im Angriff und der Abwehr. Nach einer Auszeit bei 2:7 fanden die Gastgeberinnen ins Spiel, das nun auf Augenhöhe verlief. Doro Frühwirth setzte die gegnerische Annahme mit einer starken Aufschlagserie uIMG_3852_knter Druck. Ab der Mitte des Satzes führten die Auerbacherinnen und konnten den Satz mit 25:20 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz ließen Konzentration und Anspannung wieder nach. Zudem fanden die Gäste besser ins Spiel. Obwohl die Auerbacher Annahme gut stand, konnte sich der Angriff nicht durchsetzen. Auch die Abwehr fand oft nicht die richtigen Antworten auf gezielte Hanauer Angriffe. Vor allem über die Diagonalposition konnten diese punkten. Hanau konnte sich so einen Vorsprung erarbeiten, dem die TSV hinterherlief. Beim 18:24 war der Satz vermeintlich gelaufen. Doch Doro Frühwirth setzte mit erneut sehr starken Aufschlägen nochmals Akzente. Aber nach vier abgewehrten Satzbällen setzte Hanau doch den Schlusspunkt.

IMG_3844_k

Da war wohl wer im Netz…

Der dritte Satz knüpfte an die verhaltene Leistung des Vorherigen an. Beim Aufschlag setzten die Gastgeberinnen eher auf Sicherheit als auf Risiko. Dadurch war ein ruhiger Spielaufbau bei den Hanauerinnen möglich. Der folgende Angriff wurde oft nicht entscheidend vom Auerbacher Block gestört. Die Heimmannschaft lief während der gesamten Dauer des Satzes hinterher und reagierte lediglich auf das Spiel des Gegners. Das Ergebnis von 19:25 passte zu diesem Spielverlauf.

Doch dieses Bild wandelte sich radikal im vierten Satz. Annahme und Abwehr standen stabil, auch die kurzen Bälle wurden geholt und konnten mit druckvollen Angriffen zurückgespielt werden. Vor allem die Mittelangreiferinnen Petra Stauch und Laura Kilgus konnten punkten. „In dieser Liga gewinnen die Mannschaften, die auch über die Mitte angreifen. Nur dann ist der Angriff flexibel genug, um den gegnerischen Block zu fordern.“, fasste Spielertrainerin Moni Liepolt nach dem Spiel zusammen. Hanau ließ sich vom erneuten Aufbäumen der Gastgeberinnen überraschen. Sie machten vermehrt eigene Fehler und fanden keine Mittel mehr gegen die starken Aufschläge und Angriffe. Sie mussten den Satz mit 25:16 abgeben.IMG_3854_k IMG_3943_k

Der Tiebreak wurde zu einer Demonstration des Willens. Die gesamte Auerbacher Mannschaft agierte aufmerksam und zielstrebig. Zwei Aufschlagserien von Moni Liepolt schafften die Grundlage für einen deutlichen Punktevorsprung. Getragen von der Stimmung der Zuschauer ließen sich die TSV Damen den Satz nicht mehr nehmen. Mit starken Angriffen und spektakulären Abwehraktionen sicherten sie sich den 15:6 Erfolg und den 3:2 Sieg.

IMG_4116_k

Jubel!

Spielertrainerin Moni Liepolt zeigte sich sehr stolz über die sensationelle Mannschaftsleistung und die ungebrochene Heimserie. Die Mannschaft startet damit sehr erfolgreich in die Rückrunde und überwintert auf Platz zwei der Oberliga Hessen mit zwei Punkten Rückstand auf die TSV Hanau.

Danke an die vielen Zuschauer für die tolle Unterstützung in der Halle!!

Es spielten: Marlene Carvalho, Sinah Düringer, Doro Frühwirth, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Moni Liepolt, Petra Stauch, Lisa Weihrauch, Carola Zeig.

Weitere interessante Artikel: