Joker Afram rettet geschwächte TSV

Dieser Artikel wurde bereits 1209 mal gelesen

Am Samstag siegte die 1. Damenmannschaft der TSV Auerbach bei ihrem vorletzten Spieltag zu Gast bei Eintracht Frankfurt III mit 3:0.

Im ersten Satz lief das Spiel noch so, wie die Bergsträßerinnen sich das vorgestellt hatten. Schon mit dem Aufschlag wurden die Frankfurterinnen unter Druck gesetzt und wenn es auf der Auerbacher Seite zu einem Angriff kam, dann folgte in den meisten Fällen auch der direkte Punktgewinn. Diese Dominanz spiegelte sich auch im Satzergebnis von 14:25 wider.

Im zweiten Satz war davon allerdings überhaupt nichts mehr zu spüren. Diesmal war es die Auerbacher Annahme, die schwächelte, der Angriff brachte keine Punkte mehr und auch in der Abwehr einfacher Bälle fehlte die Konsequenz aus dem ersten Satz. So lag Auerbach seit dem Satzbeginn hinten. In der Mitte des Satzes verletzte sich Mannschaftsführerin Tina Helfrich unglücklich und konnte nicht weiterspielen. Auswechselspielerin Elli Afram musste sich von jetzt auf gleich auf eine neue Position einstellen. Sie fand sich gut in Abwehr und Angriff ein. Der Rückstand allerdings weiter bis auf sechs Punkte an beim 22:16 für Frankfurt. Ab diesem Punkt war der Satz für manche zumindest im Kopf schon verloren. Doch dann kam die neu eingewechselte Elimada Afram zum Aufschlag und ließ sich auch vom Spielstand nicht abhalten ihre Aufschläge mit viel Risiko anzugehen. Ihr Mut wurde belohnt, denn mehrere direkte Aufschlagpunkte gepaart mir gezielten Angriffen von Petra Stauch aus den Bällen, die zurückkamen, machten aus einem 23:18 Rückstand den 24:26 Satzgewinn.

Euphorisiert von der erfolgreichen Aufholjagd startete die TSV-Mannschaft in den dritten Satz. Doch es schlichen sich immer wieder individuelle Fehler ein, sodass die eigentliche Dominanz nicht durchgängig gezeigt werden konnte. Erst ab der Mitte des Satzes lagen die Auerbacherinnen nicht mehr hinten. Auch dieser Satz endete nach einer Aufschlagserie von Elli Afram mit 20:25.

Die Mannschaft hat diese Saison nur noch ein abschließendes Heimspiel zu absolvieren, an dem Tabellenführer DJK Klarenthal und die TG Naurod zu Gast sein werden.

Es spielten für die TSV: Elimada Afram, Tina Helfrich, Laura Kilgus, Irene Kirchenschläger, Monika Liepolt, Anja Seitz, Petra Stauch, Carola Zeig.

Weitere interessante Artikel: