1. Damen weiterhin ungeschlagen

Dieser Artikel wurde bereits 263 mal gelesen

image1Die 1.Damen der TSV Auerbach siegen am Samstag erneut deutlich mit 3:1 gegen die TG Rüsselsheim. Bei der Fortsetzung der Heimsiegserie kamen wieder einmal alle Spielerinnen zum Einsatz.

Gleich von Beginn an machte die TSV deutlich, welche Mannschaft Favorit der Partie ist. Nach einem 5:5 setzen sich die Gastgeberinnen 12:7 und zwischenzeitlich sogar 20:9 ab. Den starken Angriffen setzte die TG zwar eine sehr bewegliche Abwehr entgegen, doch die Auerbacherinnen blieben geduldig und machten ihre Punkte auch im zweiten oder dritten Anlauf. Ein deutliches 25:13 stand am Ende des ersten Satzes auf der Anzeigentafel, obwohl die TSV Damen in diesem Satz 5 Aufschlagfehler produzierte.

Im zweiten Durchgang setze Auerbach ihr Spiel fort und ging mit 7:2 in Front. Diagonalspielerin Petra Stauch gelangen daraufhin 11 druckvolle Aufschläge in Folge, wonach Lisa Weihrauch für sie ins Spiel kam und ihrerseits noch einmal mit zwei Angaben nachlegte. Beim Stand von 16:4 machte sich etwas zu viel „Entspannung“ breit. Mit weniger Druck in Auerbachs Angriffen kam Rüsselsheims Abwehr besser zurecht. Starke Aufschläge der TGler nagelten die Gastgeberinnen in einer unbequemen Annahmesituation fest und der Satz begann fast noch einmal spannend zu werden. Doch der sehr große Vorsprung reichte zu einem 25:16 Satzgewinn.

Etwas verärgert über die unnötig abgegebenen Punkte startete das Team um Spielertrainerin Monika Liepolt in Durchgang drei. Mit dem Plan, dass dies der letzte Satz des Spiels sein sollte, setzen sich die TSV Damen anfangs wieder 15:8 ab. Doch die weiterhin starken Aufschläge der Gäste bereiteten zwischendurch erneut Probleme und sorgten für den Punktausgleich. In der Endphase ging es hin und her, technische Fehler, Netzberührungen, alles war dabei. Zum Schluss hatte Rüsselsheim mit 23:25 das glücklichere Ende für sich.

Das ließen die Gastgeberinnen in Satz vier nicht lange auf sich sitzen. Die weiße Weste zuhause musste unbedingt gewahrt werden. Die TSV „feuerte“ nun von allen Positionen und der gegnerische Block wusste teils gar nicht, wohin er zuerst springen sollte. So kamen die Bergsträßerinnen teils sogar völlig blockfrei zum Zug, was zu sehenswerten direkt verwandelten Punkten führte. Die flinke Abwehr der TG sorgte zwar weiterhin dafür, dass die TG dran blieb, doch die TSV blieb kompromisslos und beendete den Satz und damit das Spiel mit 25:18.

Es spielten: Frühwirth, Helfrich, Kilgus, Kirchenschläger, Liepolt, Pfennig, Stauch, Weihrauch, Zeig

Weitere interessante Artikel: