Unglücklicher U18 Spieltag

Dieser Artikel wurde bereits 143 mal gelesen

Am Sonntag, den 8.12.19, fuhr die weibliche U18 Mannschaft nach Wiesbaden, wo der zweite Spieltag stattfinden sollte. Da viele der U18 Spielerinnen krank oder verletzt waren, mussten die Auerbacherinnen zu siebt einen langen und anstrengenden Spieltag bestreiten.
 
Im ersten der insgesamt vier Spiele ging es gegen die Mannschaft aus Wald-Michelbach. Nach den ersten Spielzügen ließ sich bereits vermuten, dass es ein sehr knappes und spannendes Spiel werden würde. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn bis Ende des Satzes keine Punkte. Es gab wenige Fehler beim Aufschlag und auf beiden Seiten wurde vernünftig angenommen und angegriffen. Daher gelang es keiner der beiden Mannschaften, einen großen Punkteabstand aufzubauen. In der entscheidenden Phase des ersten Satzes ließen die Auerbacherinnen dann aber nach und Wald-Michelbach konnte diesen für sich entscheiden.
Trotz der Niederlage im ersten Satz war die Mannschaft sehr zufrieden mit ihrem Spiel und freute sich darauf, im nächsten Satz nochmal alles zu geben. Gleich zu Beginn des zweiten Satzes schien die Motivation der Auerbacherinnen nicht zu helfen, denn Wald-Michelbach ging mit 4:0 in Führung. Trotzdem gelang es unserer U18, den Spieß im Verlauf des Satzes umzudrehen. Nach großer Anstrengung und Konzentration gewann die Mannschaft aus Auerbach mit 25:19. Der Siegeswille beider Mannschaften war auch im dritten Satz noch zu spüren. Obwohl sie schon zwei lange Sätze hinter sich hatten, spielten beide Teams auch im Letzten sehr konzentriert und sicher. Letztendlich gelang es den Auerbacherinnen aber nicht, genug Druck auszuüben und somit ging auch dieser Satz an die Wald-Michelbacherinnen.
Die knappe Niederlage gegen den Tabellenführer frustrierte die Mädchen weniger. Viel mehr freuten sie sich auf das nächste Spiel gegen die TG Rüsselsheim.
U18Spieltag_8.12._1
 
Wie auch im Spiel gegen Wald-Michelbach spielten beide Mannschaften sehr ruhig und fokussiert. Durch starke Angaben gelang es der Auerbacher Mannschaft, einen immer größer werden Punkteabstand zu Rüsselsheim aufzubauen und den ersten Satz mit 25:20 für sich zu entscheiden.
Im zweiten Satz lief es ähnlich wie im ersten. Allerdings waren es nun die Auerbacherinnen, die durch gute Aufschläge des Gegners unter Druck gesetzt wurden und den zweiten Satz abgaben (21:25).
Wie auch im ersten Spiel, musste die U18 aus Auerbach einen dritten Satz spielen. In diesem zeigten die Mädchen sich erstmals erschöpft und spielten unkonzentrierter. Auch diesmal verloren sie das Spiel im Entscheidungssatz. Die sechs gespielten Sätze kosteten die Auerbacherinnen viel Energie. Auch durch die kaum vorhandene Möglichkeit zum Auswechsel waren viele der Spielerinnen zu Beginn des dritten Spiels des Tages sehr erschöpft.
Diesmal hieß der Gegner Wiesbaden. Obwohl die Mannschaft aus Auerbach am letzten Spieltag gegen den VC Wiesbaden 3 gewonnen hatte, konnten sie sich kein zweites Mal gegen den Gastgeber durchsetzen. Die Mädchen verließ langsam die Kraft und die Konzentration. Den ersten Satz entschieden die Wiesbadenerinnen mit 25:19 für sich.
U18Spieltag_8.12._2Auch im zweiten Satz gelang es den Auerbacherinnen nicht, mit der Mannschaft aus Wiesbaden mitzuhalten. Hinzu kamen einige leichte Verletzungen auf Seiten der Auerbacherinnen, die sich im Verlauf des Satzes aber als problematisch erwiesen, da nur ein Auswechselspieler vorhanden war. Auch den zweiten Satz verlor die Mannschaft mit 18:25.
Die Enttäuschung über die drei verlorenen Spiele, die Erschöpfung und die gesundheitlichen Beschwerden boten keine gute Grundlage für das letzte Spiel gegen den SSC Königstein. Auch gegen diese Mannschaft hatte die Auerbacher U18 am letzten Spieltag gewonnen. Diesmal gelang es ihr aber nicht, die Angaben der Gegner vernünftig aufzubauen und auf ein gutes Zuspiel einen starken Angriff folgen zu lassen. So wurden viele Punkte an die Mannschaft aus Königstein verschenkt, die selber wenig Fehler machte und den ersten Satz mit großem Abstand gewann (25:15).
Im zweiten Satz des letzten Spiels wollten die Mädchen noch einmal alles geben. Die Annahme gelang nun etwas besser und auch im Angriff wurden die Spielerinnen wieder mutiger. Dennoch half dies nichts und die Erschöpfung überlag dem Kampfgeist. So entschied der SSC Königstein auch den zweiten Satz für sich (25:20).
 
Es spielten: Mia Zuckschwerdt, Carla Zuckschwerdt, Laetitia Holz, Marlene Rieger, Hannah Schäfer, Karla Dietsch, Theresa Wenderoth, Alisia D‘ Aniello (Trainer), Kristin Drimeyer (Unterstützung)

Weitere interessante Artikel: