U20 4. in der Landesliga

Dieser Artikel wurde bereits 91 mal gelesen

Bleidenstadt, 3.11.19 – Nach einem Sieg und drei Niederlagen am zweiten Spieltag der weiblichen U20 schloss die TSV Auerbach die Landesliga Süd mit dem vierten Platz ab. Damit fahren die rot-weißen am 21.12. zur Qualifikation für den Hessenjugendpokal.

Im Gegensatz zum ersten Spieltag war bei Auerbach die wieder genesene Leonie Konietzka sowie Laetitia Holz dabei. Marlene Rieger musste wegen einer Verletzung kurzfristig absagen. Mit diesmal insgesamt sieben Spielerinnen hatte die TSV zumindest eine Auswechselspielerin dabei. Ein großer Vorteil gegenüber dem ersten Spieltag, so konnte einzelne Spielerinnen immer wieder pausieren. Der Spielplan bei den Jugendmeisterschaften sieht ansonsten keine größeren Pausen vor, in rund sieben Stunden absolvieren die Spielerinnen vier Spiele und stellen einmal auf zwei Feldern gleichzeitig Schiedsgericht.

Wie schon am ersten Spieltag stand einem klaren Sieg gegen SC Königstein eine 0:2 Niederlage (diesmal gegen TG Rüsselsheim) sowie zwei knappe Tie-Break-Niederlagen gegen den Ausrichter TSV Bleidenstadt und TuS Kriftel gegenüber. Allerdings leisteten sich die Auerbacherinnen diesmal kein schwächeres Spiel, auch bei der 0:2 Niederlage gegen Rüsselsheim waren sie in beiden Sätzen gut im Spiel und führten lange.
Die Annahme war im ganzen Turnier besser, ließ aber immer noch die ein oder andere Aufschlagserie der Gegnerinnen zu. Während Kampfgeist und Einsatz, insbesondere in der Abwehr wieder vorbildlich waren, machten sich die rot-weißen mit zu vielen Fehler beim Aufschlag das Leben selbst schwer.

Aufschlag Theresa

Aufschlag Theresa

Die Auerbacherinnen starteten stark in den zweiten Spieltag, dominierten von Beginn an den Ausrichter TSV Bleidenstadt. Gegen dieses Teams setzte es am ersten Spieltag die einzige deutliche Niederlage. Doch diesmal lief es zunächst besser, beim 25:11 im ersten Satz lief bei den Gastgeberinnen nichts zusammen und Auerbach hielt den Druck konstant hoch. Im zweiten Durchgang konnte sich zunächst kein Team absetzen. Bei den Bergsträsserinnen schlichen sich aber immer mehr Fehler ein und so konnte sich Bleidenstadt am Satzende mit einer 10:3-Serie den Satzausgleich holen (17:25). Diese Serie hinterließ Eindruck bei den Gästen, Bleidenstadt setzte sich auch im Tie-Break früh ab und erst gegen Satzende kam Auerbach nochmal etwas heran, es reichte aber nicht (10:15).

mutig beim Rückraumangriff

mutig beim Rückraumangriff

Die Vorbereitung für das zweite Spiel gegen SC Königstein war kurz, doch wurde gut genutzt, um den Kopf frei zu kriegen. Von Beginn an spielte Auerbach sicher, setzte sich schnell ab und holte den Satz klar mit 25:13. Der zweite Durchgang startete ausgeglichener, auch Königstein fand zu seinem Spiel und Auerbach ließ mit mehreren Aufschlagfehlern hintereinander immer wieder Chancen liegen sich deutlich abzusetzen. Königstein kam immer wieder ran und erarbeitete sich einen Satzball. Auerbach stellte um, brachte Theresa Wenderoth im Außenangriff und Laetitia Holz wechselte in die Mitte und mit drei schnellen Punkten konnte der Satz (26:24) und das Spiel noch gewonnen werden.
Direkt im Anschluss ging es gegen den Spitzenreiter TG Rüsselsheim. In beiden Sätzen konnte sich die TSV einen Vorsprung erarbeiten (18:11 im ersten Durchgang, 17:13 im zweiten), beide Male kam Rüsselsheim aber zurück und holte sich den Satz (21:25; 20:25). Beide Teams zeigten starke Aufschläge bzw. Schwächen in der Annahme – nur hatte Auerbach den ein oder anderen Aufschlagfehler zu viel.

Block und Feldabwehr

Block und Feldabwehr

Nach drei Spielen in Folge hatte Auerbach nun Schiedsgericht auf beiden Feldern und musste sich dann für das letzte Spiel des Tages gegen TuS Kriftel neu aufwärmen und nach mehr als sechs Stunden in der Halle sich wieder neu fokussieren. Trotzdem setzte sich Kriftel bald um bis zu sechs Punkte ab (7:13; 13:18; 15:21), aber Auerbach kämpfte sich immer wieder heran und wehrte zwei Satzbälle ab, nur um dann doch den Satz knapp zu verlieren (23:25). Im zweiten Durchgang dann ein umgekehrtes Bild: Auerbach setzte sich früh ab, konnte die Führung dann aber auch weiter ausbauen und den Satz klar gewinnen (25:16). Der Tie-Break lief wieder wie der erste Durchgang: Kriftel setzte sich ab (9:4; 13:9), Auerbach kämpfte sich heran (13:13), aber am Ende reichte es nicht und die rot-weißen gaben den Satz ab (13:15).

 

Für Auerbach spielten: Kristin Driemyer, Laetitia Holz, Leonie Konietzka, Hannah Schäfer, Erza Spahiu, Theresa Wenderoth und Mia Zuckschwerdt.

Trainer: Willi Zeig.

Weitere interessante Artikel: