Vorbereitungsturnier der vierten Damen in Hochheim

Dieser Artikel wurde bereits 81 mal gelesen

Am 8. September nahmen die vierten Damen an Ihrem ersten Turnier überhaupt teil. Nach den großen Verschiebungen zum Saisonwechsel seit April 2019 wollte die Mannschaft versuchen, sich einzuspielen und zusammenzuwachsen. Im Vergleich zum Vorjahr fehlen vier Leistungsträger und dafür müssen neun Neuzugänge, meist aus den TSV-eigenen Jugendmannschaften, integriert werden.

Leider konnten an dem Turnier nur acht Spielerinnen teilnehmen. Es fehlten auch sechs Stammspielerinnen. Dafür konnten einige der „Neuen“ viel Erfahrung sammeln. Neben dem Einspielen als Mannschaft ging es daher vor allem ums Lernen. Für einige auf dem Feld waren es die ersten Spiele mit Läufersystem.

Die Einstellung stimmte. Wir waren die erste Mannschaft in der Halle und konnten so anfangs einige Übungen auf dem ganzen Feld machen.

Erster in der Halle - Vorbereitung auf unser erstes Turinier

Erster in der Halle – Vorbereitung auf unser erstes Turnier

Der Turniermodus mit 11 Mannschaft sah vor, zunächst in einer Dreiergruppe Jeder-gegen-Jeden zu spielen. Danach wurden die Plätze ausgespielt.

Der erste Gegner, die TG Winkel, spielt aktuell in der Bezirksliga. Bei dem Klassenunterschied war ein Sieg nie zu erwarten. Leider kam es aber richtig hart. Mit den druckvollen Angaben der Winkler Damen kam die D4 nie zurecht. Die Angaben waren nicht mal härter, als die einiger unserer Spielerinnen im Training, aber gepaart mit Nervosität führte das zu einem klaren 8:25 und dann noch deutlicherem 4:25. Wir verbuchten es mal als Annahmetraining….

Im zweiten Spiel stellten wir das Schiedsgericht und konnten den nächsten Gegner beobachten. Bad Soden 6 schlug sich gegen die TG Winkel besser, war aber auch unterlegen. Vor dem Spiel gegen die Kreisligisten aus Bad Soden – immerhin nur noch eine Klasse höher als Auerbach – wurde die Marschroute ausgegeben, wenn möglich über die Stammspielerinnen Indra und Malin in der Mitte anzugreifen.

Hauptangriff über die Mitte

Hauptangriff über die Mitte

Das funktioniert gleich zu Beginn sehr gut. 3:0 Führung u.a. durch zwei schöne Angriffe über die Mitte, verwandelt durch Indra nach Zuspiel durch Freddy. Es entwickelte sich ein etwas ausgeglichenerer Satz. Leider machten wir mehr Eigenfehler als der Gegner, so dass nach und nach ein Rückstand entstand und der Satz mit 16.25 verloren ging. Immerhin gelang es wiederholt über die Mitte zu Punkten und die Mannschaft wachte aus der „Lethargie der Trainingsstunde“ des ersten Spiel auf. So ging es mit neuem Mut in Satz zwei – der ein Spiegelbild des ersten Satzes war. 14.25, Platz drei in der Gruppe und damit kamen wir in die Platzierungsrunde um die Plätze 9 bis 11.

Nach einer halbstündigen Pause bei dem sehr gut organisierten Turnier ging es gegen ältere Damen der TG Zeilsheim. Ein Kreisligist, der mehrfach Aufstiege abgelehnt hat, weil er sich in der Kreisliga am wohlsten fühlt. Dieser erfahrene Gegner macht sehr wenig Eigenfehler. Wenn es den Auerbacherinnen gelang, Druck über die Mitte zu machen, führte das auch zu Punkten. Leider gelang das zu selten. Zudem nutzte der Gegner mit Geschick Lücken in unserer Feldabwehr, so dass beide Sätze mit 13:25 und 17:25 verloren gingen.

Nun kam unser „Endspiel“. Gegen Bad Soden 7 – endlich mal die gleiche Spielklasse. Es entwickelte sich das spannedste Spiel das Tages für uns. Die Unsicherheit wegen des Läufersystems war fast weg. Leider gab es aber bei uns ein paar Fehler mehr als beim Gegner. Und das in beiden Sätzen. Trotz großen Kampfes ging das Spiel mit 20:25 und 21:25 verloren. Da war es auch nur ein geringer Trost zum Abschluss als Schiedsgericht zu sehen, dass Bad Soden 7 gegen Zeilsheim viel deutlicher verlor als wir zuvor. Letzter Platz, Gummibärchen als Trostpreis und aber dafür viel gelernt. Das dürfte helfen, besser in die Saison zu starten.

Ich möchte zum Abschluss dem Gastgeber der Spvgg 07 Hochheim für das super Turnier danken. Mit bis zu sechs zur Verfügung stehenden Feldern war immer viel Platz für alle da. Die Organisation war perfekt und das Kuchen- und Salatbuffet erstklassig. Wir kommen gerne wieder!

Wir? Das waren:

Oberer Reihe: Malin Schultz, Carolina Gellrich, Hanna Heller, Kyra Gassner, Enya Kilian. Untere Reihe: Indra Meyer, Freidricke Keller, Laura Kutzner

Oberer Reihe: Malin Schultz, Carolina Gellrich, Hanna Heller, Kyra Gassner, Enya Kilian.
Untere Reihe: Indra Meyer, Friedrike Keller, Laura Kutzner

Nicht im  Bild weil hinter der Kamera: Trainer Stephan Lies

Weitere interessante Artikel: