Gute Leistung gegen den Tabellenzweiten

Dieser Artikel wurde bereits 66 mal gelesen

Am Samstag, den 23.03.2019, bestritt die Mannschaft der vierten Damen der TSV Auerbach ihr letztes Spiel der Saison gegen den Tabellenzweiten, TV Biebesheim.

Zu Spiel erschien die Mannschaft mit elf Mitgliedern, so vielen wie noch nie. Dafür jedoch ohne einen Trainer, dessen Rolle deshalb für dieses Spiel von einer Spielerin, Laura Kutzner, eingenommen wurde. Die Auerbacherinnen ließen sich von der Tabellenplatzierung ihrer Gegner nur wenig beeindrucken. Der Sieg eine Woche zuvor hatte das Vertrauen in ihre Fähigkeiten als Mannschaft gestärkt. Dieses gesteigerte Selbstvertrauen wurde auch im Spiel sichtbar. Die Annahme funktionierte trotz der starken Angaben des Gegners von Anfang an gut. Dadurch konnten die Bälle wiederrum gut für den Angriff gestellt werden. Und auch letzterer funktionierte hauptsächlich über außen aber auch über die Mitte gut und brachte der Mannschaft einige Punkte ein. Aufgrund dieser Tatsachen lag Auerbach einige Zeit gleichauf mit dem Gegner. Jedoch führten zu viele verschlagene Angaben sowie eine häufig vom Ball getroffene Stange an der Deckenhalle in der eigenen Feldhälfte dazu, dass der Gegner Auerbach zunehmend davonzog. Es gelang bis zum Schluss nicht, etwas an diesem Umstand zu ändern und der Satz ging mit 17:25 an Biebesheim.

Trotz allem war das Ergebnis des ersten Satzes besser als erwartet und spornte die Mannschaft dazu an, dieses Ergebnis im zweiten Satz zu übertreffen. Die Angaben gelangen nun wesentlich häufiger und durch den Seitenwechsel hatte nun der Gegner mit der Stange und dem zunehmend blendenden Licht durch eine Fensterfront zu kämpfen. Außerdem gelangen Kristin Driemeyer einige Mini-Aufschlagserien. Dadurch konnte sich Auerbach schon bald eine ordentliche Führung aufbauen. Die Gegner blieben jedoch stark und spielten gezielte Bälle sowohl auf die kurze Sechs als auch lang bis kurz vor die Grundlinie. Mit diesen Bällen hatte die Abwehr häufiger Probleme. Zudem verloren die Auerbacherinnen zeitweise die Ruhe in ihrem Spiel, wodurch die Angriffe weniger gefährlich ausfielen. Auch wenn die Auerbacherinnen bis zum Schluss kämpften ging somit auch dieser Satz mit 18:25 an den Gegner.

Der dritte Satz begann mit einer geänderten Aufstellung. Alle Spielerinnen sollten die Chance bekommen, ihr Können zu zeigen. Trotz dieser Änderung spielte Auerbach sein Spiel wie in den vorangegangenen Sätzen und konnte den Gegner mit scharfen und gezielten Angaben und Angriffen unter Druck setzen. Zwischenzeitlich erreichten die Auerbacherinnen sogar eine Führung von 5 Punkten und zwangen den Gegner zu einer Auszeit. Jedoch gelang es nicht diese Führung zu halten. Angaben und auch Angriffe wurden verschlagen und die Annahme gelang teilweise nicht mehr so gut wie zuvor. Dadurch gelang es dem Gegner, Punkt um Punkt aufzuholen und schließlich auch zu überholen. Die vierten Damen schafften es nicht mehr, die davonziehenden Biebesheimer einzuholen und verloren auch diesen Satz mit 17:25.

Damit endet die Saison für die Damen vier. Das Ziel des Klassenerhalts wurde letztendlich nicht erreicht. Trotzdem hat sich die Mannschaft vor allem in ihrem Zusammenspiel deutlich gesteigert und der Sieg am letzten Wochenende beweist, dass diese Mannschaft auch gewinnen kann.

Für Auerbach spielten: Kristin Driemeyer, Nadja Essinger, Svenja Essing, Laetitia Holz, Sarina Jabs, Laura Kutzner, Jana Meister, Marie Sophie Raddatz, Jana Richter, Malin Schultz und Mia Zuckschwerdt.

 

Weitere interessante Artikel: