Licht und Schatten – Meisterschaft bleibt spannend

Dieser Artikel wurde bereits 276 mal gelesen

Am vergangenen Samstag fanden in Worfelden zwei Nachholspiele in der BFS-Mixed-Bezirksliga-Süd statt.

Zunächst ging es gegen die VG Worfelden 2. Mit konzentriertem Spiel konnte sich Auerbach immer leicht in Front halten und nach und nach einen Vorsprung erspielen. Schwachstellen bei Worfelden wurden konsequent ausgenutzt und der erste Satz mit 25:17 gewonnen. Im zweiten Durchgang ging es genau so weiter. Man hatte nie das Gefühl, dass der Satzgewinn ernsthaft gefährdet war – allerdings nur, wenn weiter konsequent gespielt wird. Das klappte und der Satzgewinn wurde mit 25:20 eingefahren.

Vor dem dritten Satz wurde mit Hinblick auf das zweite Spiel umgestellt, um Spieler zu schonen. Dadurch kam etwas Unruhe ins Spiel, aber trotz kleiner Schwächephasen konnte auch hier der Gegner mit guter Arbeit am Netz bezwungen werden. 25:22 ging Satz drei an Auerbach und damit das Spiel 3:0 für Rot-Weiß aus.

Die Pause zwischen den Spielen zeigte einigen Auerbachern, dass es mit doch langsam fortschreitenden Alter immer schwerer wird, wieder in Schwung zu kommen. Die Knochen werden schwer, die Muskeln jammern und viele Zipperlein werden spürbar. Aber Messel ist seit Jahren Erzrivale um die Meisterschaft und die Motivation musste stimmen. Also ran an den ersten Durchgang! Es war ein sehr umkämpfter Satz. Keine Mannschaft konnte sich groß absetzen – bis gegen Satzende zu viele Fehler bei Auerbach vorkamen. Es wurden insgesamt auch zu viele Angaben verschlagen. Messel gewann mit 25:21.

Daraufhin wurde umgestellt, doch das brachte leider nicht den erhofften Erfolg. Die Mannschaft spielte immer unaufmerksamer, war sichtlich nervös. Von dem sonst merklich zu spürenden Selbstvertrauen, sich auch bei Rückständen rankämpfen zu können, war nichts zu spüren. Auszeiten, Spielerwechsel – nichts half. Im Gegenteil kam Messel immer besser ins Spiel, machte die Mitte zu und selbst viele Punkte mit ihrem Mittelangriff. So kam es zum zweiten Satzverlust mit 17:25.

Und das setze sich im dritten Satz genau so fort. Auerbach fand kein Mittel, Messel zu stoppen. 15:25 war eine deutliche Sache und das 0:3 gegen Messel tat allen Mixedlern der TSV richtig weh. Die Stimmung war am Boden.

Es gab zum Glück zwei Lichtblicke: Nach dem Spieltag ging es direkt zur Geburtstagsfeier von Hans, die für viele verhinderte, dass dieser Samstag ein gebrauchter Tag war. Und am nächsten Wochenende steht das Saisonfinale an: im Spiel gegen den Tabellenzweiten Dornheim kann mit einem Sieg die zweite Meisterschaft in Folge klar gemacht werden.

Es spielten: Eike Jaxtheimer, Kristina Sinemus, Heike Guenther, Ina Vogt, Yvonne Alleborn, Joachim Vogt, Gero Lustig, Christoph Bornhöft und Stephan Lies.

 

Weitere interessante Artikel: