Weibliche U20 Mannschaft qualifiziert sich mehr als erfolgreich für den Hessenjugendpokal

Dieser Artikel wurde bereits 158 mal gelesen

Mit einem Turniersieg am Sonntag, den 2. Dezember bei der Qualifikation für den Hessenjugendpokal sicherte sich die weibliche U20-Mannschaft der TSV Auerbach ungefährdet die Teilnahme am Hessenjugendpokal im Februar 2019.

Um 11 Uhr war Spielbeginn in Bad Homburg, wo die Auerbacher Mädels auf vier Gegnerteams trafen. Aufgrund kurzfristiger Absagen wurde der Spielmodus spontan geändert, sodass alle Mannschaften gegeneinander spielten. Wie bei Jugendmeisterschaften üblich, dauerten die Spiele jeweils nur über zwei Gewinnsätze an.02-12-18_U20

Nachdem Auerbach in der ersten Runde das Schiedsgericht gestellt hatte, trafen die Spielerinnen der zweiten Spielrunde schließlich auf den ersten Gegner des Tages: den TSV Bleidenstadt. Das Team zeigte sich von Anfang an motiviert und konzentriert, sodass die Bleidenstädter Mannschaft es schwer hatte, ihre Angreifer einzusetzen und somit Druck zu erzeugen. Starke Aufschläge von Sinah Düringer verunsicherten die Gegnerinnen zusätzlich, sodass es für Auerbach ein leichtes war, den Satz bereit mit 25: 9 zu beenden. Im zweiten Satz war man sich daraufhin zu siegessicher und gab den Bleidenstädterinnen die Chance mitzuspielen. Diesmal konnte Bleidenstadt den Satz mit starken Aufschlägen dominieren, sodass in der Auerbacher Annahme ein Loch entstand. Durch Angriffe konnte Auerbach somit keinen Druck mehr erzeugen und der Satz ging schließlich mit 25:19 an Bleidenstadt. So ging es also direkt im ersten Spiel in den Tie-Break, der nochmal richtig spannend werden sollte. Die Mannschaften spielten auf Augenhöhe, doch am Ende reichte es leider nicht ganz für Auerbach: Man musste sich mit 15:17 geschlagen geben.02-12-18_U20_Angriff Erza

Das zweite Spiel spielten die Auerbacherinnen gegen den altbekannten Gegner aus Rüsselsheim. Die Motivation war groß, dieses Spiel nun zu gewinnen. Bereits zu Satzbeginn konnten die Auerbacherinnen sich deutlich absetzen, ließen die Gegnerinnen zur Satzmitte allerdings wieder gefährlich weit aufholen. Die Führung blieb allerdings bis Ende des Satzes erhalten, sodass die Auerbacherinnen diesen mit 25:19 beendeten. Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste. Die Auerbacherinnen zeigten mit leicht geänderter Aufstellung eine ähnlich konstante Leistung wie im ersten Satz, gaben den Rüsselsheimerinnen nur auch hier wieder zu Satzmitte die Gelegenheit, den Vorsprung zu verringern. Doch auch diesen Satz konnten die Auerbacherinnen sich mit 25:21 sichern.

Im dritten Spiel trafen die Auerbacherinnen schließlich auf die Gastgeberinnen der HTG Bad Homburg. Dieses Spiel verlief wenig spektakulär. Auerbach präsentierte sich von Anfang an sehr stark, schenkte den Gegnerinnen zwar einige Punkte, blieb im Angriff allerdings dominant und beendete den Satz bereits nach 15 Minuten mit 25:18. Das Spielgeschehen schien sich im zweiten Satz zu wiederholen, auch dieser endetet mit 25:18 für Auerbach.

Im letzten Spiel des Tages übernahm Libera Lotte Wenderoth vom Spielfeldrand aus die Traineraufgabe, da Trainer Willi nicht bis Turnierende bleiben konnte. Die Mannschaft ließ sich dadurch allerdings nicht beirren, sondern konnte dieses Spiel als schnellstes Spiel des Tages sogar bereits nach einer halben Stunde beenden. Langsam machte sich in beiden Mannschaften die Erschöpfung der vorangegangenen Spiele breit, sodass sich auf beiden Seiten einige Eigenfehler einschlichen, was den Auerbacherinnen allerdings nicht wehtat, da sie das Spiel von Anfang an klar dominierten und die Frankfurterinnen nicht zum Zug kommen ließen. Zehn Aufschläge am Stück von Erza Spahiu beendeten den ersten Satz bei einem Punktestand von 25:7.

Im zweiten Satz folgte die Zehner-Aufschlagserie von Sinah Düringer – der Satz ging mit 25.10 an die weit überlegenen Auerbacherinnen.02-12-18_U20Selfie_

Währenddessen unterlag der TSV Bleidenstadt der TG Rüsselsheim mit 2:0, sodass Auerbach am Ende des Tages ein besseres Satzverhältnis aufzeigen und sich somit den Turniersieg sichern konnte.

Zufrieden mit der guten Leistung kamen die Auerbacherinnen gegen 19:00 verhältnismäßig früh wieder in Bensheim an und freuen sich nun – unter besten Voraussetzungen – auf den Hessenjugendpokal im neuen Jahr.

Für Auerbach spielten: Sinah Düringer, Katharina Merk, Karolina Müller, Leonie Konietzka, Hannah Schäfer, Eurona & Erza Spahiu, Lotte & Theresa Wenderoth, Trainer: Willi Zeig

Weitere interessante Artikel: