Letzter Heimspieltag in der Bezirksliga BFS Mixed

Dieser Artikel wurde bereits 246 mal gelesen

Am 10.03.2018 lud der TSV zum letzten Heimspieltag diese Saison in die GSS-Halle . Nach wie vor durch viele Ausfälle dezimiert wurden alle Register gezogen und ehemalige Spieler sowie gar Trainer anderer Mannschaften aktiviert.

Der erste Gegner war mit VG Worfelden 2 kein Leichter. Wie schon bei den letzten Spielen des TSV konnte sich im ersten Satz keine Mannschaft eine Führung herausarbeiten. Dies lag auf Seiten des TSV aber zum großen Teil an der deutlich fehlenden Abstimmung im Team. Dauernde Wechsel in der Besetzung lassen ein Einspielen eben nicht zu. So ging der erste Satz aufgrund zu vieler eigener Fehler mit 23:25 verloren. Erst gegen Ende des zweiten Satzes wurde die Nervosität etwas beigelegt, nur waren die erfahrenen Worfeldener schon zu weit weg und gewannen diesen Durchgang klar mit 25:15. Im dritten Satz war Auerbach dann zwar da, aber der Gegner inzwischen so stark gespielt, dass auch der Durchgang mit 21:25 verloren gegeben werden musste. Es spielten Willi Zeig, Ina Vogt, Achim Vogt, Markus Bamberg, Christoph Bornhöft, Stephan Lies, Heike Guenther, Eike Jaxtheimer und Daniela Falk.

Jetzt hieß es, den Kopf nicht hängen lassen. Noch hatte man es in eigener Hand durch weitere Siege die Meisterschaft zu erringen. Der zweite Gegner war die TV Neu-Isenburg II. Ein ganz junge Mannschaft, die in Ihrer ersten Saison letztes Jahr einen einzigen Satz gewonnen hatte. Es war klar, dass sich diese Mannschaft jedes Jahr steigern wird. Nach der Hälfte dieser Saison hatten die Youngsters bereits 14 Satzgewinne und acht Punkte aufzuweisen. Den Gegner nicht unterschätzen, die Unruhe in den eigenen Reihen ausmerzen – dies musste Auerbach jetzt beherzigen. Willi Zeig und Markus Bamberg mussten nach dem ersten Spiel gehen, dafür kam Michael Duda hinzu – und für Notfälle Hans Ruff.

Gleich im ersten Satz zeigte sich, dass Neu-Isenburg ein guter Aufbaugegner war. Die Youngsters waren fast nur mit sich selbst beschäftigt und durch den Druck der jetzt wieder wie gewohnt kommenden guten Auerbacher Angaben kam Neu-Isenburg nur selten zu Angriffen. Die Rot-Weißen brillierten hingegen gerade von der Mitte mit Christoph Bornhöft und Michael Duda. Dementsprechend klar wurde der erste Satz mit 25.17 ein Erfolg Auerbachs. Unverändert und wieder selbstbewußt ging es in Durchgang zwei. Unverändert gut wurde gespielt und mit 25:14 auf 2:0 nach Sätzen gestellt. Da Neu-Isenburg nichts mehr zulegen konnte, folgt dann das 25:19 im letzten Durchgang.

Mit acht von zwölf möglichen Punkten aus den letzten vier Spielen war die Mannschaft zufrieden. Die vielen Ausfälle konnten ausreichend kompensiert werden. Jetzt stehen noch zwei Auswärtsspiele an. Am 25.03.2018 in Neu-Isenburg und am 21.04.2018 gegen den VC Erbach. Das sind der Drittletzte und Vorletzte der Achterrunde. Zwei Siege und die Mixedler aus Auerbach wären Meister – das ersten Mal wieder nach sieben Jahren. Daumendrücken – aber bitte nicht zu fest, da weitere Ausfälle nicht so gut wären…

Weitere interessante Artikel: