Damen 1 zuhause unschlagbar

Dieser Artikel wurde bereits 457 mal gelesen

Am Samstag absolvierten die TSV Damen in der Schollhalle ihre Heimspiele gegen TUS Griesheim und DSW Darmstadt. Beide Begegnungen meisterten sie mit Bravour – 3:0,3:1 und bleiben damit auch diese Saison zu Hause ungeschlagen!

Wie schon am vergangenem Wochenende hatten die Bergsträßerinnen auch diesmal mit personellen Engpässen zu kämpfen. Dies kompensierten sie durch die individuellen spielerischen Fähigkeiten: Denn jede einzelne Spielerin bei den ersten Damen ist auf mehreren Positionen einsetzbar. Gegen Griesheim nahm J. Lustig die Mittelblockposition ein und A. Poremba, eigentlich Abwehrspezialistin, versuchte sich diesmal als Außenangreiferin.  L. Weihrauch, eine Leihgabe aus der 2. Mannschaft, stand ebenfalls auf der Außenposition zur Verfügung. Trotz der derart ungewohnten Aufstellung gelang es ihnen, schnell die Laufwege abzustimmen.  Die Annahme, Basis für gut sortierten Spielaufbau, passte schon im ersten Spiel gegen Tabellenschlusslicht Griesheim in allen drei Sätzen. Ähnlich das Geschehen am Netz. Nach 59.Minuten war der Sieg mit 3:0 (25:18,25:19,25:22) perfekt.

Nach der Pause ging es weiter gegen eine junge, ehrgeizige, sehr schnell spielende Mannschaft aus Darmstadt. Auerbachnahm nochmal eine Umstellung vor – die erfahrene P. Stauch, pünktlich zum zweiten Spiel von einer Dienstreise zurück, kam auf der Außenposition zum Einsatz und A.Poremba wechselte in den Mittelblock. Die Jugendspielerin S.Düringer kümmerte sich als Libera um die Abwehr. In der Anfangsphase liefen die TSV Damen den Gästen hinterher. Unnötige Fehler und der schnelle Angriff setzten ihnen zu. Doch spätestens zur Mitte des 1. Satzes fanden sie durch den Kampf zum Spiel. Zu spät, um den Satz zu retten, der verdient mit 22:25 an den DSW ging. „Jetzt erst recht“ – beschlossen die Auerbacherinnen in der Pause zwischen den Sätzen. Das wurde sofort eindrucksvoll umgesetzt, vor allem in Angriff. Die entscheidende Akteurin I. Kirchenschläger punktete immer wieder mit spektakulären Schmetterbällen. Auch der Block stellte sich auf den Gegner ein. Souverän mit 25:11 meldeten sich die Gastgeberinnen zurück. Fortan hatten sie das Spiel fest im Griff. Zwar gab es viele spannende Ballwechsel, doch machte sich gerade die Dominanz am Netz bezahlt.  Mit 25:17, 25:18 belohnte sich die Mannschaft für ihren starken Auftritt. Die „beste Teamleistung der Saison“ waren sich am Ende alle einig.

Es spielten: Carvalho, Düringer, Kirchenschläger, Liepolt, Lustig, Poremba, Stauch Weihrauch, Zeig

1. Damen_17_18

 

Weitere interessante Artikel: