Letzter Heimspieltag der 3.Damen

Dieser Artikel wurde bereits 224 mal gelesen

Am Samstag, den 24.02.2018, richtete die 3. Damenmannschaft der TSV Auerbach in der eigenen Halle zwei Heimspiele mit den Gegnern aus SKV Mörfelden und TV Jugenheim aus.

Die 3. Damen wurde im Zuspiel durch Luca Düringer aus der 2.Damen im ersten Spiel unterstützt. Die acht Mädels starteten um 15.00 Uhr das erste Spiel gegen TV Jugenheim. Schon gleich zu Beginn standen die Auerbacherinnen konzentriert und aufmerksam auf dem Feld. Sie hatten sichere Annahmen und starke Angriffe, jedoch machten es ihnen die Gegner auch nicht sehr einfach, weshalb  der  1. Satz sehr knapp mit 23:25 an Jugenheim ging.

Nach einer 3 minütigen Pause, haben die Auerbacherinnen wieder ihre Kräfte gesammelt und standen wieder vollkommen konzentriert auf dem Feld. Dadurch, dass sie die Gegnerinnen sehr viel schickten, indem sie sich nach den Lücken im gegnerischen Feld umschauten, konnten die Mädels viele Punkte erzielen, was am Ende sich zu lohnen schien, da sie den Satz mit 25:22 gewonnen haben.

Lotte 24.2.

Gleich zu Beginn ruhten sich die Auerbacherinnen darauf aus, dass sie den zweiten Satz gewonnen hatten. Dementsprechend klappten die Annahmen nicht und die Mädels standen schnell 3:12 hinten. Es fiel ihnen schwer wieder ins Spiel zurück zu kommen und schafften es nur mit viel Mühe Punkte zu machen. Somit ging der 3. Satz mit 13:25 wieder an Jugenheim.

Nun stand es 1:2, die Auerbacherinnen wussten, dass, wenn sie diesen Satz verlieren würden, es auch der letzte Satz in dieser Saison gegen TV Jugenheim  sein würde. Demnach waren sie mit wachen Sinnen im Spiel vertieft. Mutig griffen sie an, passten gut in der Annahme auf und auch einige zweite Bälle in den Marktplatz brachten viele Punkte.  Somit ging der Satz mit 25:21 an die Auerbacherinnen. Damit war klar, dass sich im Tie-Break erst der Sieger entscheiden würde.

Eurona 24.2.

Im 5. Satz hatten die Mädels  einige Probleme in der Annahme, wodurch es schnell 0:4 für Jugenheim stand. Dadurch, dass die Gegnerin  den 5.  Aufschlag verschlagen hatte, hatten  die Auerbacherinnen wieder die Chance Punkte aufzuholen. Die Abwehr war sehr stabil, wodurch die Zuspielerinnen gute Pässe spielen konnten und somit die Angreifer gute Chancen hatten, den Ball so zu spielen, dass dieser in den Lücken des Spielfeldes landete. Besonders bei einem sehr langen Spielball zeigten die Auerbacherinnen, dass sie die Nerven  behalten können und somit ihre erlernten Fähigkeiten zum Ausdruck bringen können. Auch durch sehr lautes Anfeuern von der Bank aus motivierten sich die Spielerinnen gegenseitig und konnten den 5. Satz wohlverdient mit 15:10 abschließen.

Mit der Motivation des ersten Spieles stiegen die Mädels auch in das 2. Spiel des Tages gegen den 2. Gast SKV Mörfelden. Zu Beginn waren sie sehr bei der Sache, jedoch ließ die Konzentration in mitten des Satzes sehr nach, sie brachten keine guten Annahmen und konnten nur bedingt angreifen. Infolgedessen ging der Satz mit 13:25 an Mörfelden.

Annahme 24.2.

Der 2. Satz war gleichartig zum 1. Satz. Zu Anfang hielten sie mit den Gegnern gut mit, doch ab 13:17 brachten sie die Annahme nicht mehr und zeigten nicht das Potenzial, was sie eigentlich hatten. Bei 13:24 gelangen wieder einige Annahmen, doch dies reichte nicht um den Satz für sich zu gewinnen, somit mussten sie ihn mit 16:25 an Mörfelden abgeben.

Anders als im zweiten Satz könnten sie einen Punktestand von 10:6 erzielen, sie verteidigten ihr Feld mehr und brachten auch die Annahmen vor zur Zuspielerin. Auch starke Angriffe kamen von der gegnerischen Mannschaft, doch die Auerbacherinnen hielten sich in der Abwehr sehr wacker, wodurch sie den 3. Satz knapp mit 25:23 gewinnen konnten.

Theresa 24.2.

Voller Motivation und Konzentration starteten sie den 4. Satz, bei welchem sie auch sehr gut mithalten konnten. Jedoch wurden die Auerbacherinnen ab der Mitte des Satzes etwas unruhig, wodurch sie unsicher und instabil in der Annahme wurden und dementsprechend  sie wertvolle Punkte verloren und den Punkte stand von 15:22 nicht wieder aufbauen konnten. Zudem waren die Spielerinnen schon körperlich und auch psychisch erschöpft. Somit ging der Satz 4. Satz mit 17:25 an SKV Mörfelden.

Für Auerbach spielten: Luca Düringer, Marie-Sophie Eckert, Leonie Konietzka, Hannah Kuch, Erza Spahiu, Eurona Spahiu, Eva-Lotte Wenderoth, Theresa Wenderoth

Weitere interessante Artikel: