Pechsträhne der 3.Damen hält an

Dieser Artikel wurde bereits 515 mal gelesen

Am 04.11.2017 hatte die 3. Damen der TSV Auerbach zwei Heimspiele. Das erste Spiel spielten sie gegen die Spielerinnen des DSW 4 und im zweiten gegen SKV Mörfelden.

Der erste Satz des ersten Spiels startete gleich hochmotiviert und mit guter Stimmung. Die Mannschaften schenkten sich keine Punkte und der Punktestand schritt langsam nach oben, bis es bei einem Punktestand von 17:16 für die TSV Probleme in der Annahme der gegnerischen Bälle kam und der Gegner bis auf 21 Punkte erhöhte. Diesen ließ sich der DSW nicht mehr nehmen und so endete der erste Satz mit einem Punktestand von 19:25.

spieltag2 4.11.

Im zweiten Satz begannen die Auerbacherinnen weniger konzentriert und so konnte der DSW eine leichte Führung ausbauen. Diese wurde zur Mitte allerdings wieder genommen und wieder begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches der DSW wie im ersten Satz gewann. Der Punktestand hatte am Ende 21:25 betragen.

Mit einer leichten Führung startete die TSV den dritten Satz. Jeder Ball wurde umkämpft und auch dort ging der Punktestand quälend langsam nach oben. In der Mitte des Satzes hatten die Mädels der TSV einen starken Aufschlag zu bewältigen, der dem DSW einen deutlichen Vorsprung brachte. Dies ließ sich leider nicht mehr retten und so ging auch dieser Satz mit 18:25 zum DSW.

spieltag3 4.11.

Nach einer langen Erholungspause und leckerem Essen am Buffet, welches die Spielerinnen zu jedem Spiel selbst organisieren, startete das zweite Spiel gegen SKV Mörfelden. Doch die Spielerinnen des TSV hatten starke Probleme sich wieder in den Spielbetrieb einzufinden und waren mit dem Kopf nicht bei der Sache. Daher ging der erste Satz mit 25:4 an SKV Mörfelden.

Durch ein paar klärende und aufweckende Worte von Trainer Willi, ging es im zweiten Satz erst richtig los. Nicht nur die Spielerinnen auf dem Feld waren konzentriert, auch die Auswechselspieler feuerten tatkräftig an. Kein Punkt wurde verschenkt, bis die TSV durch einen starken Aufschlag und Angriffen ins Wanken kam und sie den Satz mit 22:25 abgaben.

Im dritten Satz waren die Nerven gespannt und keiner wollte diesen Satz verlieren. Langsam schaukelte sich der Punktestand nach oben und keiner verlor ansatzweise die Konzentration. Doch obwohl die Spielerinnen der TSV am Ende eine leichte Führung ausgebaut hatten, hielt SKV Mörfelden stark dagegen und heimste somit auch den dritten und letzten Satz für sich ein.

spieltag 4.11.

Somit ging ein aufregender Sammelspieltag zu Ende, bei dem leider oft an Glück gefehlt hat. Trotz der zwei verlorenen Spiele, verlieren die Spielerinnen ihren Optimismus gegenüber der nächsten Spieltage nicht.

Für Auerbach spielten: Luca Düringer, Sina Düringer, Marie Eckert, Paula Heller, Leonie Konietzka, Hannah Kuch, Katharina Merk, Erza Spahiu, Eurona Spahiu, Lotte Wenderoth und Theresa Wenderoth

Weitere interessante Artikel: