Der erfolgreiche Heimspieltag

Dieser Artikel wurde bereits 120 mal gelesen

Am 20.01.2017, ein Samstag Mittag, an der GSS Halle in Bensheim bestritten die TSV Auerbach Herren II seit langem ihr erstes Heimspiel. Das erste Spiel sollte gegen DSW Darmstadt gespielt werde. Das letzte Spiel gegen DSW Darmstadt ging 3-1 für DSW aus. Im ersten Satz spielte sich das Spielgeschehen auf beiden Seiten langsamer zu. Die DSW holte sich diesen Satz mit 20:25. Im zweiten Satz war der Spielfluss viel schneller und die TSV konnte davon profitieren und sich diesen Satz mit 25:18 sicher holen. Die TSV taute auf, die Darmstädter würden schlüssiger und die TSV aktiver es wurde in der Abwehr die Bälle konstant zum Steller gespielt und in Angriff mit gefährlichen Schlägen beendet. Das Ergebnis betrug im 3 Satz 25:9. Der vierte Satz wurde von der TSV mit konzentrierter Leistung erfolgreich mit 25:17 beendet. (20:25; 25:18; 25:09; 25:17)

Das zweite Spiel sollte gegen TUS Griesheim stattfinden, das letzte Spiel könnte Griesheim 3:2 für sich entscheiden. Der erste Satz verlief sehr hektisch, was Griesheim durch ihre älteren erfahrenen Spieler ausgleichen konnte und deshalb den Satz mit einem 17:25 beendete. Im zweiten Satz merkte Grießheim, dass die junge Mannschaft langsam auftaute, und zu einem knapperen 23:25 ausging. Der dritte Satz war sehr wichtig und wurde gut genutzt und die Motivation für gepushed jeder wollte spielen es war eine harmonische Stimmung auf dem Geld und von den Zuschauern aus, dass die TSV zu einem Satzsieg von 26:24 führte. Die Auerbacher merkten, dass sie das Potenzial besaßen Grießheim zu schlagen sie dominierten den dritten Satz mit schnellen Spielzügen schnellen Pässen von dem Zuspieler Jonathan Rascher, der zum ersten Mal zuspielte, und einem guten Zusammenspiel, das dazu führte, dass dieser Satz 25:9 ausging. Der Tie-Break würde 15:6 für Auerbach entschieden und alle waren Froh das die diesen Spieltag für dich entscheiden konnten.
Leider verletzen sich an diesen Spieltag 2 Auerbacher Spieler einmal Philipp Thorsch der durch ein unglückliches aufkommen beim Schlagen eine schwere Knieverletzung hat. Luca Boger-May der einen Ellenbogenschlag gegen den Kehlkopf bekommen hat. Nochmals vielen Dank an die Zuschauer, die auch ihren Teil dazu beigetragen haben, dass der Zusammenhalt und die Freude und Motivation im Team so groß waren.

Es spielten Pascal Werner, Erik Eßinger, Erik Plessow, Lasse Sieberth, Thorben Fuch, Philipp Thorsch, Julian Rettig, Jonathan Nikolaus Rascher, Yannick Nüdling, Tobias Neef, Angelo Ganioudis, Yari Schoenrock, Luca Boger-May und Lauritz Hahn

Geschrieben von Lauritz Hahn

Weitere interessante Artikel: