Zu geizig mit dem Selbstvertrauen

Dieser Artikel wurde bereits 74 mal gelesen

Am Samstag den 23.09.2017, war die 1. Herren der TSV Auerbach Volleyball zu Gast beim Vfl Goldstein für das zweite Auswärtsspiel der Saison. Der Gegner war schon in der Saison zuvor sehr schwer zu bändigen, so dass eigentlich alle Reserven zu mobilisieren waren um hier zu Punkten.

Die Auerbacher reisten dem entsprechend mit einem 12 Mann starken Team an, um hier dem Gegner voll besetzt entgegen zu treten. Satz 1. wurde angepfiffen und die ersten Punkte kamen direkt ins Rollen für Auerbach. Allerdings hielt dieser Zustand nur kurz an und Goldstein konnte unbeeindruckt mit vielen starken Angriffen an den Auerbachern vorbei ziehen. Der erste Satz ging mit einem Ergebnis von 20:25 an Goldstein. Im zweiten Satz versuchte sich das Team mit einer neuen Aufstellung nochmals zu formieren. Johannes Hennrich kam im Außenangriff dazu und Dirk Schneider nahm die Diagonalposition für Daniel Dürr ein.

Leider kam trotz dieser starken Konstellation kaum eine Verbesserung zustande. Es fehlte nach wie vor etwas am gegenseitigen Vertrauen und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Am meisten allerdings das Vertrauen aus einer schwierigen Situation immer noch ein klares Spiel aufbauen zu können. Zum Ende des Satzes wurde Ullrich Kappei im Zuspiel für Marc Ullreich eingewechselt und Martin Walter kam für Nik Sacher im Außenangriff zum Zuge. Der Satz war allerdings schon entschieden und musste mit einem enttäuschendem Ergebnis von 13:25 an die Gastgeber abgegeben werden. Satz 3. war nun alles was zählte. Man kämpfte sich langsam heran und konnte am Ende des Satzes sogar fast in Führung gehen. Allerdings überließ man die Entscheidenden Punkte durch eine wackelige Annahme und wenig Druck im Angriff dem Gegner. Der dritte Satz wurde deswegen auch mit einem klaren Ergebnis von 20:25 entschieden, so dass Auerbach eine 0:3 Niederlage hinnehmen musste.

Punkte: Satz 1.: 20:25, Satz 2.: 13:25, Satz 3.: 20:25

Es spielten: Alexander Loos, Daniel Dürr, Dirk Schneider, Florian Reckeweg, Johannes Hennrich, Kai Lehmann, Marc Ullrich, Martin Walter, Ullrich Kappei, Nik Sacher

Weitere interessante Artikel: